schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Werbung schalten   Impressum

Bild-Kommentare von Helmut Seger



1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Heckansicht mit der satten Gischt vom KFGS Elbe Princesse (01840744 , 95,37 x 10,50m) am 17.03.2016 auf Elbe-Bergfahrt bei Gnevsdorf. Das Kabinenfahrgastschiff kam vom Hf. Wittenberge , dort wurde es "komplettiert". (zum Bild)

Helmut Seger 18.3.2016 14:24
Hallo Bodo,
schöne Fotos der ELBE PRINCESS. Das sind die ersten Fotos, die ich von diesem modernen Rad"dampfer" zu sehen bekomme. Durch diesen Radantrieb ist wohl der Tiefgang deutlich geringer als bei den herkömmlichen Antrieben. Ein auf der Elbe nicht zu unterschätzender Vorteil.
Viele Grüße
Helmut

Bodo Krakowsky 19.3.2016 14:48
Hallo Helmut,
ja da hatte ich Glück , Wetter und Motiv waren sehr schön. Du hast Recht , die Elbe hat ja nicht sehr oft "gute Wasserstände" , und da ist so ein Antrieb und der nicht sehr hohe Aufbau schon gut geeignet - besonders im oberen Bereich der Elbe.
Ebenfalls viele Grüsse aus Berlin
Bodo

Angelika Scharf 9.5.2016 16:37
Das Schiff ist für alle Wassersportler der absolute Horror. Wir haben die Elbe Princesse am 8.5.2016 auf der Elbe zwischen Wittenberg und Torgau (bergfahrend) erlebt. Diese Wellen werden mit der Zeit erheblich zur Ufererosion beitragen. Wahrscheinlich durch den zusätzlichen zu den beiden Heck-Schaufelrädern vorhandenen Jetantireb entsteht eine unkalkulierbare Heckwelle weit hinter dem Schiff. Wir sind mit unserem Ruderboot vollgeschlagen. Fotos waren in dieser Gefahrensituation leider nicht machbar, zumal der Fotoapparat auch "abgesoffen" ist.
In Wittenberg wurde uns berichtet, dass bei der Vorbeifahrt der Elbe Princesse alle jugendlichen Ruderer in Sicherheit gebracht (also vom Wasser geholt) werden müssen und der Steg völlig überflutut wird. Umweltschutz sollte es auch in der (ab-) gehobenen Touristk geben.
In der Hoffnung, dass viele Wassersportler diese Warnung lesen.
Harald Scharf

Helmut Seger 14.5.2016 19:25
Für Wassersportler gibt es sicherlich weniger gefährliche und damit geeignetere Strecken als die Bundeswasserstraße Elbe. Die Elbe ist bereits aus Tschechien heraus und durch die gesamte Bundesrepublik für die Berufsschifffahrt schiffbar. Und die Berufsschifffahrt ist unter Umweltgesichtspunkten grundsätzlich sehr zu befürworten.
Das Argument der Ufererosion muss sicherlich beobachtet werden. Ich maße mir dazu kein Urteil an. Aber wenn ich die Heckwelle sehe, vermute ich einen deutlich höheren Sauerstoffeintrag ins Wasser als mit herkömmlichen Propellerantrieben. Und das kommt der Wasserqualität der Elbe zugute.
Dieser Schaufelradantrieb scheint also Licht und Schatten, Vor -und Nachteile zu haben.
Helmut Seger

Torsten 22.5.2016 10:13
@Angelika,
ich kann Deine Erfahrungen nur bestätigen. Am 2.5 hatte ich eine Begegnung mit der "Prinzessin" ;) in Höhe Schönebeck-Frohse, das Schiff hat derartige Wellen gemacht die mich zwischen zwei Buhnen von achtern erwischt hatten und das Boot in die 50cm hohen Wellen drehte, was zur Kenterung führte :( .

Wie ich inzwischen aus Gesprächen mit anderen Wassersportlern aus Magdeburg erfahren habe, bin ich nicht der einzige der baden gegeangen ist ;)

An die Experten hier: gibt es im Netz auch für Binnenschiffe eine Übersicht der Schiffspositionen (ähnlich Flightradar24) , ich würde dann meine nächste Trainingsrunde enstprechend verlagern.

Torsten

Helmut Seger 22.5.2016 11:32
@Torsten,
speziell für Binnenschiffspositionen ist mir keine Seite bekannt, aber für Schiffe weltweit: http://www.marinetraffic.com
Helmut

Torsten 23.5.2016 9:27
@Helmut, die Seite ist super, da sind ja sogar die Elbefähren (mit Radar) und halt sämtlich Schubverbände (binnen) drauf.
Danke für den Tip.

Torsten

Am östlichen Ufer des Labusses befindet sich der Fischereihafen der "Obere Havel" e.G Wesenberg, unweit der Schleuse Canow.Im Hafen liegen 3 lange Boote (??), zwei mit großen Trommeln, die m.E. zum Aufwickeln von Schleppnetzen dienen könnten (??). Ansonsten ist die Reusenfischerei in den Seen verbreitet.10.05.2016 14:45 Uhr. Das blaue Schiff heisst Vagabund. (zum Bild)

Helmut Seger 16.5.2016 19:51
Hallo Siegfried,
ein Foto, das Fragen aufwirft.
Die Trommeln sind m.E. an Land auf den dort zu sehenden Fundamenten installiert. Für die zu sehenden Boote/Schiffe wären sie überdimensioniert und wenn sie mit Netzen voll wären, wohl auch zu schwer.
Mit den Mecklenburgischen Seen verbinde ich auch eher die Fangmethoden Angeln, Reusen, Stellnetze als Schleppnetze. Von Schleppnetzfischerei habe ich im Zusammenhang mit Binnenfischerei noch nichts gehört, sie ist typisch für die Tiefseefischerei, wird aber auch in Nord- und Ostsee angewendet.
Von meinen Besuchen an der Mecklenburgischen Seenplatte habe ich deutliche kleinere Fischerboote vor Augen. Das blaue Schiff könnte vielleicht ein alter Frachtkahn sein. Kannst Du auf dem Originalfoto den Schiffsnamen am Bug entziffern?
Gruß
Helmut

Siegfried Heße 17.5.2016 12:54
Hallo Helmut, jetzt wo Du das schreibst, könntes Du recht haben, ich muss nochmals aööe Bilder sichten, die Aufnahmen schieße ich mit dem Teleobjektiv aus dem Paddelboot, dh. ich sitze sehr niedrig, obwohl ich eigentlich jährlich dort vorbeikmme bin ich noch nie an die Schiffe rangepaddelt, wenn ich noch etwas finde werde ich den Beitrag ergänzen.
Danke , m.f. G Siegfried

Siegfried Heße 17.5.2016 19:50
Das blaue Schiff heisst Vagabund. M.f.G Siegfried

Helmut Seger 18.5.2016 19:42
Hallo Siegfried,
der Schiffsname VAGABUND hat mir leider auch nicht weitergeholfen, etwas mehr darüber in Erfahrung zu bringen.
Vielleicht weiß ja an anderer User etwas zu berichten.
Gruß
Helmut

. Bei einer Hafenrundfahrt habe ich diese Gelbe Tonne im Hafengebiet von Emden gesehen, welchem Zweck dient diese Tonne? Danke im Voraus für die Antwort. 06.05.2016 (zum Bild)

Helmut Seger 18.5.2016 10:58
Hallo Hans,
hier handelt es sich um ein Kardinalzeichen. Genau um eine nördliche Untiefentonne, zu erkennen an der Farbgebung schwarz über gelb und den beiden nach oben gerichteten Kegel, die leider nicht komplett zu sehen sind. Der Unterwasseranstrich - hier in grün - ist nicht zu sehen, wenn die Tonne im Wasser schwimmt. Für die anderen Himmelsrichtungen sind die Farben gelb und schwarz und die beiden Kegel anders angeordnet.
Gut erklärt wird das Kardinalsystem bei
https://de.wikipedia.org/wiki/Kardinalsystem
Viele Grüße
Helmut

De Rond Hans und Jeanny 18.5.2016 11:38
Danke Helmut,
für die Auflösung und den Link, bei der zweiten Spitze war ich der Meinung die gehöre zu der fast ganz gelben Tonne welche Schemenhaft hinter der dieser grünen Tonne zu sehen ist, somit habe ich die Tonne falsch heran gesummt.
Liebe Grüße aus Luxemburg
Hans

Helmut Seger 18.5.2016 12:33
Hallo Hans,
was ich von der hinteren Tonne sehen kann lässt mich vermuten, dass es die südliche Untiefentonne ist = gelb über schwarz und die Kegel im Topp nach unten gerichtet.
Gruß
Helmut

Eine neue Brücke entsteht, zwischen Klenzsee und Gobenow See. Das Seezeichen müsste wohl um 90 Grad gedreht werden, dann wäre die Bedeutung: "Warten bis Durchfahrt gewährt wird"Dies macht durchaus Sinn, denn es werden meterlange Spundbohlen gesetzt. 09.05.2016 10:52 Uhr. (zum Bild)

Helmut Seger 15.5.2016 19:19
Hallo Siegfried,
dieses Schild hat die Bedeutung "Gebot besondere Vorsicht walten zu lassen".
Gruß
Helmut

Das norwegische Schullschiff Sjokurs (Seekurs) IMO-Nummer:5289247 Länge:81.0m Breite:13.0m Baujahr:1956 Bauwerft:Blohm und Voss,Hamburg Deutschland war früher als Hurtigrutenschiff Ragnvald Jarl im Einsatz nach dem Verkauf trug es von 1995 bis 2007 den Namen Gann aufgenommen bei der Einlaufparade zum 827. Hamburger Hafengeburtstag am 05.05.16 (zum Bild)

Helmut Seger 15.5.2016 14:42
Hallo Björn,
das ist ja die RAGNVALD JARL, die habe ich 1994 als Hurtigrutenschiff im Einsatz vor der norwegischen Küste gesehen. Später wurde sie dann nach ihrem Verkauf in GANN umbenannt. Heute ist es ein Schulschiff.
Schön, dass Du das Schiff vor die Linse bekommen hast.
Gruß
Helmut

Björn-Marco Halmschlag 15.5.2016 17:17
Hallo Helmut ja mit deiner Behauptung hast du so was von Recht!
Habe den Text deshalb nochmal etwas verändert!
Grüße Björn!

Świnoujście (Swinemünde). Am östlichen Ende des Stadtstrandes, an der Swinemündung, liegt die 1020 Meter lange Westmole mit dem Wahrzeichen der Stadt, der Mühlenbake (Stawa Mlyny). Aufnahme: 6. Mai 2016. (zum Bild)

Helmut Seger 14.5.2016 19:09
Hallo Hans Christian,
Du meinst sicherlich die Swinemündung und nicht die Seinemündung. Was so ein kleiner Buchstabe doch für Auswirkungen auf den Standort hat.
Dieser Leuchtturm hat eine wirklich interessante Form.
Gruß
Helmut

Hans Christian Davidsen 15.5.2016 21:10
Hallo Helmut Sieger,

Das war wieder die Autokorrektur! Der Fehler ist korrigiert. Danke!

Mit freundlichen Grüßen

Hans Christian Davidsen

Die Ranger auf der Ostsee. IMO 9322542. 27.Februar 2016. (zum Bild)

Helmut Seger 29.4.2016 11:39
Hallo Peter,
die IMO-Nr. 9493999 kann nicht korrekt sein, sie gehört zu einem deutlich größeren Bulker.
Hier handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um das unter zypriotischer Flagge fahrende Containerschiff RANGER mit der IMO-Nr. 9322542.
Gruß
Helmut

JANA (IMO 9330185) am 12.4.2016, Schornsteinmarke der Glüsing Transport GmbH, Cuxhaven, Hamburg einlaufend, Elbe Höhe Bubendeyufer / TMS / BRZ 1164 / Lüa 69,34 m, B 11,7 m, Tg 3,7 m / 1 Diesel, MAN B&W, 746 kW, 1015 PS, 1 Verstellpropeller, 11 kn / gebaut 2005 bei Mützelfeldtwerft, Cuxhaven Flagge: Deutschland, Heimathafen: Cuxhaven / (zum Bild)

Helmut Seger 26.4.2016 17:30
Moin Harald,
zur Ergänzung: an der JANA ist die Schornsteinmarke der Glüsing Transport GmbH aus Cuxhaven zu sehen.
Gruß
Helmut

Endlich ist sie da... AIDAprima überquert am 21.4.2016 den alten Elbtunnel in Hamburg. (zum Bild)

Helmut Seger 22.4.2016 14:21
Hallo Alexander,
ein paar Infos zum neuen Schiff in der Bildbeschreibung wären nicht schlecht. Ansonsten präsentierst Du uns hier eine schöne Serie.
Der "neue" senkrechte Bug macht das Schiff interessant. Bin gespannt, ob sich diese Bugform bewährt und durchsetzt.
Gruß
Helmut

Alexander Borchardt 24.4.2016 17:04
Moin Helmut,

erst einmal vielen Dank für deinen positiven Kommentar.

Ein paar technische Daten zu AIDAprima:

Indienststellung: 2016
Länge: 300m
Breite: 37,6m
Tiefgang: 8m
Vermessung: 124.100 GT
Decks: 17
Antrieb: 2x Azipod
Leistung: 63.630PS
Geschwindigkeit: 21,5kn
Passagierkabienen: 1.643
Passagiere: 3.300
Crew: 900

Sie wird mindestens bis Oktober 2017 jeden Samstag in Steinwerder liegen und zu ihrer Metropolen-Reise auslaufen. Die Route sieht wie folgt aus: Hamburg-Southampton-Le Havre-Zeebrügge-Rotterdam-Hamburg.
Die Taufe wird am 7.Mai im Zuge des Hafengeburtstags stattfinden und wird u.a. von AIDAaura begleitet.
Noch kurz zum neunen Bug, ich denke schon, dass Wir in Zukunft mehrere Schiffe mit diesem Bug zu sehen bekommen werden. Es ist momentan die neuste Entwickung in der Schifffahrt, welche noch energiesparender sein soll. Auch werden die nächsten Schiffe von Costa und AIDA diesen Bug bekommen. Zu nächst ist er sehr ungewohnt, aber in Natura gefällt er mir doch recht gut.

Viele Grüße
Alex

Fährschiff Prins Joachim der Reederei Scandlines ausgehend Rostock nach Gedser am 19.03.16 (zum Bild)

Helmut Seger 9.4.2016 19:42
Hallo Udo,
klasse Foto der PRINS JOACHIM. Der Lichteinfall macht die Unebenheiten der Bordwand sichtbar. Schöne Schärfe.
Gruß
Helmut

Die auf der Meyer Werft in Papenburg gebaute OVATION OF THE SEAS (IMO 9697753) lag in den letzten Tagen zur Ausrüstung in Bremerhaven. Am 9. April 2016 soll sie an die Reederei Royal Carribean Cruises übergeben werden. Das Schiff ist 348 m lang und 41,4 m breit. Sie bietet fast 4.200 Passagieren Platz. Heimathafen wird Nassau (Bahamas). 01.04.2016 (zum Bild)

Helmut Seger 9.4.2016 16:19
Gestern wurde die OVATION OF THE SEAS von der Meyer-Werft an die Reederei Royal Caribbean Cruises übergeben. Heute ist das Schiff zunächst nach Plymouth ausgelaufen. Ausgestattet wurde sie für den wachsenden chinesischen Kreuzfahrtmarkt.
Helmut

Spektakuläres Wendemanöver der Julia Kestert in Stuttgart-Bad Cannstadt. Februar 2016. (zum Bild)

Helmut Seger 27.2.2016 16:23
Viel Platz ist da tatsächlich nicht mehr. Der Schiffsführer muss die Maße seines Schiffes und der Wasserstraße genau kennen, damit das Wendemanöver klappen kann. Mit einem Ausguck im Bug, Bugstrahlruder und/oder Strömungsunterstützung ist das dann aber hinzukriegen.
Interessantes Foto.
Gruß
Helmut

Olli 5.3.2016 15:18
Bei genauem Hinsehen war die Strömung erheblich stärker als es das Bild vermuten lässt. Die paar Meter vor der Schleuse ist der Platz gerade groß genug für ein Wendemanöver. Ohne Ausguck im Bug wäre es wohl deutlich schwieriger, man sieht ihn auf dem Bild allerdings gerade nicht. Erstaunlich ist, dass man für das Wendemanöver zwei mal die Schleuse passieren muss. Auch direkt unterhalb der Schleuse ist es so eng, dass die Fahrkünste der Mannschaft voll in Anspruch genommen werden. Hier noch das Bild, als die GMS Julia den kritischen Bereich wieder verlassen hat: http://www.bahnbilder.de/bild/deutschland~stadtbahnen-und-u-bahnen~stadtbahn-stuttgart-fahrzeuge/926445/ssb-und-gms-julia-treffen-sich.html
Gruß, Olli

Blick auf die Ladung des RoRo-GSL's Ursus (04810440) am 16.02.2016 im Berliner Westhafen. SB Birk B (05801510) ist die schiebende/ziehende Einheit. Zu sehen ist eine Siemens-Gasturbine auf einem Goldhofer-Modul. (zum Bild)

Helmut Seger 19.2.2016 12:43
Hallo Bodo,

heute habe ich der Nordsee-Zeitung entnommen, dass die 485 t schwere 600 MW-Gasturbine in Bremerhaven mit Bordkranen auf die RICKMERS HAMBURG verladen wurde. Außerdem wurde ein 465 t schwerer Generator an Bord gehievt. Zielort ist der Hafen Tekirdag am Marmarameer (Türkei).
Bis der Siemens-Auftrag komplett abgewickelt ist, sind noch drei weitere Schiffsfrachten erforderlich.

Gruß
Helmut

Bodo Krakowsky 19.2.2016 22:46
Hallo Helmut,

das GMS Niedersachsen 8 mit der auf dem Foto zu sehenhenden Gasturbine ist noch "unterwegs" bzw. liegt jetzt aktuell im MLK westlich von Hannover (am Stichkanal). Die auf dem Foto zu sehende Turbine wird in Rotterdam nach Ägypten verladen.

Gruß
Bodo

Helmut Seger 20.2.2016 11:07
Hallo Bodo,

dann scheint Siemens in Berlin z.Z. ja Gasturbinen fließbandmäß8ig auszuliefern.
Die in Bremerhaven umgeladenen Teile (Gasturbine und Generator) sind per Leichter aus Berlin gekommen und für einen Kraftwerksneubau im Nordwesten der Türkei bestimmt.

Gruß
Helmut

BP 61 „Prignitz“ der BP im Hafen von Sassnitz und hinter der Mole kreuzt die „Seeadler" (DBFC) des Fischereischutzes bei unsichtigem Wetter im Gegenlicht. - 23.01.2016 (zum Bild)

Helmut Seger 28.1.2016 8:17
Hallo Gerd,

die BP 61 PRIGNITZ ist ein Schiff der Bundespolizei (= BP).
Die Küstenwache ist lediglich ein Koordinierungsverbund von vier Bundesbehörden, die für einen Teil ihrer Schiffe die Einsatzpläne ihm Rahmen der "Küstenwache" abstimmen. Die im Hintergrund zu sehende SEEADLER der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) gehört z.B. auch dazu.
Laut Wikipedia stellt die Bundespolizei sechs Schiffe, der Zoll acht Zollboote und vier Zollkreuzer, die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) vier hochseegängige Mehrzweckschiffe und die BLE drei Fischereischutzboote.

Gruß
Helmut

Gerd Wiese 28.1.2016 21:21
Danke für die Erklärung und Richtigstellung Helmut.
Gruss GW

Den Neuen Hafen in Bremerhaven bekommt man nur selten bei Schnee und Sonnenschein zu sehen. 22.01.2016 (zum Bild)

Bodo Krakowsky 24.1.2016 18:47
Hallo Helmut,
eine sehr schöne schöne und seltene Stimmung hast Du da eingefangen , sehr schön !

Gruß
Bodo

Helmut Seger 25.1.2016 18:33
Danke Bodo. Es freut mich, wenn es gefällt.
Gruß
Helmut

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.