schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Das kleine Museum of the Broads in Stalham zeigt interessante Exponate über die Schifffahrt in den Norfolk Broads.

(ID 56764)



Das kleine Museum of the Broads in Stalham zeigt interessante Exponate über die Schifffahrt in den Norfolk Broads. 03.05.2018

Das kleine Museum of the Broads in Stalham zeigt interessante Exponate über die Schifffahrt in den Norfolk Broads. 03.05.2018

Helmut Seger 13.05.2018, 54 Aufrufe, 0 Kommentare

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
In Bristol kann die von Isambard Kingdom Brunel entworfene GREAT BRITAIN in ihrem Baudock besichtigt werden. Sie wurde 1845 in Dienst gestellt und war das erste Schiff aus Eisen, dass mit Propellerantrieb den Atlantik überquerte. Die Dampfmaschine leistete 500 PS. Die GREAT BRITAIN ist 98,15 m lang, 15,39 m breit. Sie bot max. 252 Passagieren und 130 Besatzungsmitgliedern Platz. Die museale Präsentation dieses technischen Denkmals ersten Ranges ist außerordentlich eindrucksvoll und technisch ausgesprochen aufwendig. 03.06.2014
Siehe auch:
http://www.ssgreatbritain.org/
In Bristol kann die von Isambard Kingdom Brunel entworfene GREAT BRITAIN in ihrem Baudock besichtigt werden. Sie wurde 1845 in Dienst gestellt und war das erste Schiff aus Eisen, dass mit Propellerantrieb den Atlantik überquerte. Die Dampfmaschine leistete 500 PS. Die GREAT BRITAIN ist 98,15 m lang, 15,39 m breit. Sie bot max. 252 Passagieren und 130 Besatzungsmitgliedern Platz. Die museale Präsentation dieses technischen Denkmals ersten Ranges ist außerordentlich eindrucksvoll und technisch ausgesprochen aufwendig. 03.06.2014 Siehe auch: http://www.ssgreatbritain.org/
Helmut Seger

Die Bugpartie der GREAT BRITAIN, die in Bristol in ihrem Baudock besichtigt werden kann. Sehr empfehlenswert!!! Sie war 1845 das erste Schiff aus Eisen, das mit Propellerantrieb den Atlantik überquerte.
Siehe auch:
http://www.ssgreatbritain.org/
Die Bugpartie der GREAT BRITAIN, die in Bristol in ihrem Baudock besichtigt werden kann. Sehr empfehlenswert!!! Sie war 1845 das erste Schiff aus Eisen, das mit Propellerantrieb den Atlantik überquerte. Siehe auch: http://www.ssgreatbritain.org/
Helmut Seger

Die PYRONAUT ist ein 1934 bei Charles Hill & Sons in Bristol gebautes Feuerlöschboot, das in den ersten Jahren unter dem Namen BRISTOL PHOENIX II im Einsatz war. Die PYRONAUT ist 16,77 m lang und 3,97 m breit und war bis 1973 im aktiven Einsatz. Heute ist sie Museumsschiff und liegt im Floating Harbour vor dem M Shed Museum in Bristol. 03.06.2014
Die PYRONAUT ist ein 1934 bei Charles Hill & Sons in Bristol gebautes Feuerlöschboot, das in den ersten Jahren unter dem Namen BRISTOL PHOENIX II im Einsatz war. Die PYRONAUT ist 16,77 m lang und 3,97 m breit und war bis 1973 im aktiven Einsatz. Heute ist sie Museumsschiff und liegt im Floating Harbour vor dem M Shed Museum in Bristol. 03.06.2014
Helmut Seger

Die JOHN KING ist ein 1935 bei Charles Hill & Sons in Bristol gebauter Schlepper mit einer Länge von 20,89 m und einer Breite von 5,18 m. Der Schlepper trug auch schon die Namen PETER LEIGH, PRIDE und DURDHAM. Heimathafen ist Bristol. Hier liegt sie am 02.06.2014 vor dem M Shed Museum im Floating Harbour.
Die JOHN KING ist ein 1935 bei Charles Hill & Sons in Bristol gebauter Schlepper mit einer Länge von 20,89 m und einer Breite von 5,18 m. Der Schlepper trug auch schon die Namen PETER LEIGH, PRIDE und DURDHAM. Heimathafen ist Bristol. Hier liegt sie am 02.06.2014 vor dem M Shed Museum im Floating Harbour.
Helmut Seger





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.