schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Die EMMA ist ein 1929 in Stettin gebauter Haffkahn, der bis 1992 im Einsatz war und dann in den Bestand des Deutschen Schifffahrtsmuseums Bremerhaven überging.

(ID 21176)



Die EMMA ist ein 1929 in Stettin gebauter Haffkahn, der bis 1992 im Einsatz war und dann in den Bestand des Deutschen Schifffahrtsmuseums Bremerhaven überging. In Küstennähe wurde gesegelt, in Binnengewässern wurde die EMMA von ihrem 120 PS starken Beiboot - Stoßer genannt - angetrieben. Dazu wurde dieser Stoßer im Bereich des Ruders und parallel zu diesem, im hinteren Teil des Schiffes festgemacht. Die EMMA ist 41,5 m lang und konnte 280 t Güter transportieren. An ihren drei Masten konnten 240 m² Segel gesetzt werden. Hier liegt sie am 01.05.2011 im Alten Hafen von Bremerhaven.

Die EMMA ist ein 1929 in Stettin gebauter Haffkahn, der bis 1992 im Einsatz war und dann in den Bestand des Deutschen Schifffahrtsmuseums Bremerhaven überging. In Küstennähe wurde gesegelt, in Binnengewässern wurde die EMMA von ihrem 120 PS starken Beiboot - Stoßer genannt - angetrieben. Dazu wurde dieser Stoßer im Bereich des Ruders und parallel zu diesem, im hinteren Teil des Schiffes festgemacht. Die EMMA ist 41,5 m lang und konnte 280 t Güter transportieren. An ihren drei Masten konnten 240 m² Segel gesetzt werden. Hier liegt sie am 01.05.2011 im Alten Hafen von Bremerhaven.

Helmut Seger 21.05.2011, 1551 Aufrufe, 0 Kommentare

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Die 2008 gebaute AL KHARJ (IMO 9349502) hat mit Unterstützung der Schlepper BUGSIER 4, 5 und 6 (von rechts) den Kaiserhafen III in Bremerhaven verlassen. Das war nur im Rahmen einer Dockschleusung möglich, da das 306,1 m lange Schiff nicht in die  nur  305 m lange Schleusenkammer passt. Eine Dockschleusung setzt annähernd gleiche Wasserstände auf beiden Seiten der Schleuse voraus. Der Wasserstände von Weser und Hafenbecken bieten dafür zweimal täglich ein Zeitfenster von etwa 40 Minuten, in denen ein längeres Schiff die Schleuse bei beidseits geöffneten Schleusentoren direkt durchfahren kann. 20.11.2020
Die 2008 gebaute AL KHARJ (IMO 9349502) hat mit Unterstützung der Schlepper BUGSIER 4, 5 und 6 (von rechts) den Kaiserhafen III in Bremerhaven verlassen. Das war nur im Rahmen einer Dockschleusung möglich, da das 306,1 m lange Schiff nicht in die "nur" 305 m lange Schleusenkammer passt. Eine Dockschleusung setzt annähernd gleiche Wasserstände auf beiden Seiten der Schleuse voraus. Der Wasserstände von Weser und Hafenbecken bieten dafür zweimal täglich ein Zeitfenster von etwa 40 Minuten, in denen ein längeres Schiff die Schleuse bei beidseits geöffneten Schleusentoren direkt durchfahren kann. 20.11.2020
Helmut Seger

Das U-Boot WILHEM BAUER (U 2540) wird mitsamt dem angeschweißten Schwimmsteg von dem Mehrzweckschiff PAULINA und dem bremenports-Schlepper ALBATROS aus dem Alten Hafen verholt. In einer Werft stehen Arbeiten am Unterwasserschiff an. Aber auch der Turm soll so umgebaut werden, dass er das Aussehen bei der Ablieferung 1945 erhält. Hintergrund dafür sind Anfragen internationaler Filmteams. Bremerhaven, 16.11.2020
Das U-Boot WILHEM BAUER (U 2540) wird mitsamt dem angeschweißten Schwimmsteg von dem Mehrzweckschiff PAULINA und dem bremenports-Schlepper ALBATROS aus dem Alten Hafen verholt. In einer Werft stehen Arbeiten am Unterwasserschiff an. Aber auch der Turm soll so umgebaut werden, dass er das Aussehen bei der Ablieferung 1945 erhält. Hintergrund dafür sind Anfragen internationaler Filmteams. Bremerhaven, 16.11.2020
Helmut Seger

Der Bergungsschlepper SEEFALKE, einem Ausstellungsstück des Deutschen Schifffahrtsmuseums, hat (vorübergehend) an neuen Liegeplatz erhalten und zwar dort, wo bis zu Beginn des Jahres die SEUTE DEERN lag. An diesem neuen Liegeplatz wird die Größe der 58,50 m langen SEEFALKE erst richtig deutlich. Die SEEFALKE musste für die Manöver zur Verholung des U-Bootes WILHELM BAUER Platz machen. Bremerhaven, 16.11.2020
Der Bergungsschlepper SEEFALKE, einem Ausstellungsstück des Deutschen Schifffahrtsmuseums, hat (vorübergehend) an neuen Liegeplatz erhalten und zwar dort, wo bis zu Beginn des Jahres die SEUTE DEERN lag. An diesem neuen Liegeplatz wird die Größe der 58,50 m langen SEEFALKE erst richtig deutlich. Die SEEFALKE musste für die Manöver zur Verholung des U-Bootes WILHELM BAUER Platz machen. Bremerhaven, 16.11.2020
Helmut Seger

Die 2014 gebaute EDT HERCULES (IMO 9491422) liegt im Fischereihafen 2 in Bremerhaven. Dieses supply vessel (standby vessel) ist 88,80 m lang und 19,60 m breit, hat eine GT/BRZ von 4.964 und eine DWT von 4.540 t. Heimathafen ist Limassol (Zypern). 08.11.2020
Die 2014 gebaute EDT HERCULES (IMO 9491422) liegt im Fischereihafen 2 in Bremerhaven. Dieses supply vessel (standby vessel) ist 88,80 m lang und 19,60 m breit, hat eine GT/BRZ von 4.964 und eine DWT von 4.540 t. Heimathafen ist Limassol (Zypern). 08.11.2020
Helmut Seger





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.