schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Nach dreijährigen Restaurierungsarbeiten auf der Peters-Werft wurde die 1911 in Dienst gestellte Viermast-Stahlbark PEKING von Wewelsfleth nach Hamburg geschleppt.

(ID 67689)



Nach dreijährigen Restaurierungsarbeiten auf der Peters-Werft wurde die 1911 in Dienst gestellte Viermast-Stahlbark PEKING von Wewelsfleth nach Hamburg geschleppt. Das Schiff ist 115 m lang und 14,40 m breit. Sie war eine der legendären Flying-P-Liner der Hamburger Reederei Laiesz und soll ein Kernstück des im Aufbau befindlichen Deutsche Hafenmuseums werden. Stadersand, 07.09.2020

Nach dreijährigen Restaurierungsarbeiten auf der Peters-Werft wurde die 1911 in Dienst gestellte Viermast-Stahlbark PEKING von Wewelsfleth nach Hamburg geschleppt. Das Schiff ist 115 m lang und 14,40 m breit. Sie war eine der legendären Flying-P-Liner der Hamburger Reederei Laiesz und soll ein Kernstück des im Aufbau befindlichen Deutsche Hafenmuseums werden. Stadersand, 07.09.2020

Helmut Seger 07.09.2020, 63 Aufrufe, 2 Kommentare

Gerd WieseGerd Wiese mag das.
2 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Björn-Marco Halmschlag 08.09.2020 13:53

Moin Helmut!
Schöne Bilder von der PEKING hast du da aufgenommen!
Gefallen mir sehr!Ich habe das Geschehen per Livestream des NDR verfolgt!

Grüße Björn

Helmut Seger 08.09.2020 17:49

Danke Björn!
Die Überführung wollte ich zumindest zu einem Teil in natura verfolgen. Es ist schon ein herrliches Schiff. Und Hamburg kann sich freuen, es künftig präsentieren zu können.
Viele Grüße
Helmut

Hamburg am 7.9.2020: Elbe, Einlaufen der Viermastbark PEKING mit den Begrüßungsbegleitschiffen in ihren Heimathafen, Foto von Bord einer Hafenfähre /
Hamburg am 7.9.2020: Elbe, Einlaufen der Viermastbark PEKING mit den Begrüßungsbegleitschiffen in ihren Heimathafen, Foto von Bord einer Hafenfähre /
Harald Schmidt

Nach dreijährigen Restaurierungsarbeiten auf der Peters-Werft wurde die 1911 in Dienst gestellte Viermast-Stahlbark PEKING von Wewelsfleth nach Hamburg geschleppt. Das Schiff ist 115 m lang und 14,40 m breit. Sie soll ein Kernstück des im Aufbau befindlichen Deutsche Hafenmuseums werden. Eine Vielzahl von Booten und Schiffen begleitete die PEKING auf dieser Fahrt. Stadersand, 07.09.2020
Nach dreijährigen Restaurierungsarbeiten auf der Peters-Werft wurde die 1911 in Dienst gestellte Viermast-Stahlbark PEKING von Wewelsfleth nach Hamburg geschleppt. Das Schiff ist 115 m lang und 14,40 m breit. Sie soll ein Kernstück des im Aufbau befindlichen Deutsche Hafenmuseums werden. Eine Vielzahl von Booten und Schiffen begleitete die PEKING auf dieser Fahrt. Stadersand, 07.09.2020
Helmut Seger

Nach dreijährigen Restaurierungsarbeiten auf der Peters-Werft wurde die 1911 in Dienst gestellte Viermast-Stahlbark PEKING von Wewelsfleth nach Hamburg geschleppt. Am Bug war der Schlepper WULF 5 im Einsatz und am Heck der Schlepper TAUCHER O. WULF 3. Bei Twielenfelth lagen die Schiffe einige Stunden auf Reede, um auf das Abendhochwasser zu warten. 07.09.2020
Nach dreijährigen Restaurierungsarbeiten auf der Peters-Werft wurde die 1911 in Dienst gestellte Viermast-Stahlbark PEKING von Wewelsfleth nach Hamburg geschleppt. Am Bug war der Schlepper WULF 5 im Einsatz und am Heck der Schlepper TAUCHER O. WULF 3. Bei Twielenfelth lagen die Schiffe einige Stunden auf Reede, um auf das Abendhochwasser zu warten. 07.09.2020
Helmut Seger





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.