schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Die 2003 gebaute HERMANN MARWEDE (IMO 9282601) ist der größte Seenotkreuzer der DGzRS.

(ID 44391)



Die 2003 gebaute HERMANN MARWEDE (IMO 9282601) ist der größte Seenotkreuzer der DGzRS. Hier ist sie während der Parade aus Anlass des 150. Geburtstages der DGzRS am 30.05.2015 auf der Weser vor Bremerhaven zu sehen. Die HERMANN MARWEDE ist 46 m lang, 10,25 m breit und hat einen Tiefgang von 2,8 m. Die drei Maschinen leisten zusammen 6.800 kw und ermöglichen eine Geschwindigkeit von 25 kn. Stationiert ist sie auf Helgoland.

Die 2003 gebaute HERMANN MARWEDE (IMO 9282601) ist der größte Seenotkreuzer der DGzRS. Hier ist sie während der Parade aus Anlass des 150. Geburtstages der DGzRS am 30.05.2015 auf der Weser vor Bremerhaven zu sehen. Die HERMANN MARWEDE ist 46 m lang, 10,25 m breit und hat einen Tiefgang von 2,8 m. Die drei Maschinen leisten zusammen 6.800 kw und ermöglichen eine Geschwindigkeit von 25 kn. Stationiert ist sie auf Helgoland.

Helmut Seger 11.01.2016, 352 Aufrufe, 0 Kommentare

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Die beiden Seenotrettungsboote GILLIS GULLBRANSSON (9,5-m-Klasse) aus Brunsbüttel und PAUL NEISSE (10,1-m-Klasse) vom Eiderdamm passierten am 16.05.2020 Bremerhaven in Richtung Bremen. Hier im Bild ist die GILLIS GULLBRANSSON zu sehen. Eindrucksvoll ist der Größenvergleich mit der Steuerbordtonne.
Die beiden Seenotrettungsboote GILLIS GULLBRANSSON (9,5-m-Klasse) aus Brunsbüttel und PAUL NEISSE (10,1-m-Klasse) vom Eiderdamm passierten am 16.05.2020 Bremerhaven in Richtung Bremen. Hier im Bild ist die GILLIS GULLBRANSSON zu sehen. Eindrucksvoll ist der Größenvergleich mit der Steuerbordtonne.
Helmut Seger

 Hans Ingwersen  - hier am 1.5.2020 unweit der Viermastbark PASSAT im Hafen von Lübeck-Travemünde - ist von ihrer gut viermonatigen turnusgemäßen Generalüberholung auf der Hornwerft in Wolgast nach Travemünde zurückgekehrt. Neben den etwa alle drei Jahre anstehenden üblichen Arbeiten – umfassende Inspektion der Maschine, neue Lackierung etc. – hat das im Jahr 2000 in Dienst gestellte Seenotrettungsboot unter anderem eine neue elektronische Seekarte, LED-Positionslaternen und neue Seefunkgeräte erhalten. Im Herbst wird die  Hans Ingwersen  durch den bereits im Bau befindlichen Neubau mit der DGzRS-internen Registriernummer SRB 80 abgelöst.  Hans Ingwersen  wird künftig dann als Springer ohne feste Station zum Einsatz kommen und andere Seenotrettungsboote auf Nord- und Ostsee bei Bedarf vertreten.
"Hans Ingwersen" - hier am 1.5.2020 unweit der Viermastbark PASSAT im Hafen von Lübeck-Travemünde - ist von ihrer gut viermonatigen turnusgemäßen Generalüberholung auf der Hornwerft in Wolgast nach Travemünde zurückgekehrt. Neben den etwa alle drei Jahre anstehenden üblichen Arbeiten – umfassende Inspektion der Maschine, neue Lackierung etc. – hat das im Jahr 2000 in Dienst gestellte Seenotrettungsboot unter anderem eine neue elektronische Seekarte, LED-Positionslaternen und neue Seefunkgeräte erhalten. Im Herbst wird die "Hans Ingwersen" durch den bereits im Bau befindlichen Neubau mit der DGzRS-internen Registriernummer SRB 80 abgelöst. "Hans Ingwersen" wird künftig dann als Springer ohne feste Station zum Einsatz kommen und andere Seenotrettungsboote auf Nord- und Ostsee bei Bedarf vertreten.
Manfred Krellenberg

 Hans Ingwersen  - hier am 1.5.2020 im Hafen von Lübeck-Travemünde -  ist von ihrer gut viermonatigen turnusgemäßen Generalüberholung auf der Hornwerft in Wolgast nach Travemünde zurückgekehrt. Neben den etwa alle drei Jahre anstehenden üblichen Arbeiten – umfassende Inspektion der Maschine, neue Lackierung etc. – hat das im Jahr 2000 in Dienst gestellte Seenotrettungsboot unter anderem eine neue elektronische Seekarte, LED-Positionslaternen und neue Seefunkgeräte erhalten.

Im Herbst wird die  Hans Ingwersen  durch den bereits im Bau befindlichen Neubau mit der DGzRS-internen Registriernummer SRB 80 abgelöst.  Hans Ingwersen  wird künftig dann als Springer ohne feste Station zum Einsatz kommen und andere Seenotrettungsboote auf Nord- und Ostsee bei Bedarf vertreten.
"Hans Ingwersen" - hier am 1.5.2020 im Hafen von Lübeck-Travemünde - ist von ihrer gut viermonatigen turnusgemäßen Generalüberholung auf der Hornwerft in Wolgast nach Travemünde zurückgekehrt. Neben den etwa alle drei Jahre anstehenden üblichen Arbeiten – umfassende Inspektion der Maschine, neue Lackierung etc. – hat das im Jahr 2000 in Dienst gestellte Seenotrettungsboot unter anderem eine neue elektronische Seekarte, LED-Positionslaternen und neue Seefunkgeräte erhalten. Im Herbst wird die "Hans Ingwersen" durch den bereits im Bau befindlichen Neubau mit der DGzRS-internen Registriernummer SRB 80 abgelöst. "Hans Ingwersen" wird künftig dann als Springer ohne feste Station zum Einsatz kommen und andere Seenotrettungsboote auf Nord- und Ostsee bei Bedarf vertreten.
Manfred Krellenberg

Stena Line beendet die Fährverbindung Sassnitz-Trelleborg, die sogenannte Königslinie. Zum Abschied wird die „Sassnitz“ (IMO 8705383) von mehreren Schiffen und Booten begleitet, wie Harro Koebke, Fairplay 25, Stoltera und einigen anderen. - 28.04.2020
Stena Line beendet die Fährverbindung Sassnitz-Trelleborg, die sogenannte Königslinie. Zum Abschied wird die „Sassnitz“ (IMO 8705383) von mehreren Schiffen und Booten begleitet, wie Harro Koebke, Fairplay 25, Stoltera und einigen anderen. - 28.04.2020
Gerd Wiese





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.