schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Werbung schalten   Impressum

Bilder von Reinhard Korsch

186 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 nächste Seite  >>
KüMo JONAS von Friedrichstadt (Traditionssegler). (IMO 7939688). Gebaut 1911 im friesischen Waterhuizen als See-Ewer, Plattbodenschiff. Baustoff: Stahl genietet. L=23m; L über alles=31m; B=5,60m. Segelfläche=300qm; Hauptmaschine=180PS. Besatzung:2 - 3 Personen. Mitsegler: 22Personen auf Reisen und bis zu 35 Personen auf Tagesfahrten. Im Foto kreuzt die JONAS im Wattenmeer vor der Insel Föhr. Foto:Sommer 2015
KüMo JONAS von Friedrichstadt (Traditionssegler). (IMO 7939688). Gebaut 1911 im friesischen Waterhuizen als See-Ewer, Plattbodenschiff. Baustoff: Stahl genietet. L=23m; L über alles=31m; B=5,60m. Segelfläche=300qm; Hauptmaschine=180PS. Besatzung:2 - 3 Personen. Mitsegler: 22Personen auf Reisen und bis zu 35 Personen auf Tagesfahrten. Im Foto kreuzt die JONAS im Wattenmeer vor der Insel Föhr. Foto:Sommer 2015
Reinhard Korsch

Die Schleuse Berlin-Spandau in der Havel-Wasserstraße. Blick von der Juliusturmbrücke auf das Betriebsgebäude und die gerade geschlossene Schleusenkammer. Diese ist 115m lang. Rechts von der Schleusenkammer die 155m lange Bootsschleppe. Hier können leichte Sportboote die Schleuse passieren ohne geschleust zu werden. Die Boote werden dann getragen oder mit Hilfe von zwei Rollwagen bewegt. Foto: 03.04.2016
Die Schleuse Berlin-Spandau in der Havel-Wasserstraße. Blick von der Juliusturmbrücke auf das Betriebsgebäude und die gerade geschlossene Schleusenkammer. Diese ist 115m lang. Rechts von der Schleusenkammer die 155m lange Bootsschleppe. Hier können leichte Sportboote die Schleuse passieren ohne geschleust zu werden. Die Boote werden dann getragen oder mit Hilfe von zwei Rollwagen bewegt. Foto: 03.04.2016
Reinhard Korsch

Einfahrt eines Hausbootes in die Schleuse Berlin-Spandau. Die Schleuse verfügt über eine Kammer mit einer Nutzlänge von 115m. Am Bildrand rechts ein Hinweisschild für Sportboot welches auf die 155m lange Bootsschleppe verweist. Hier können kleinere Boote getragen werden oder mit Hilfe von zwei Rollwagen die Schleuse passieren. Foto: 03.04.2016
Einfahrt eines Hausbootes in die Schleuse Berlin-Spandau. Die Schleuse verfügt über eine Kammer mit einer Nutzlänge von 115m. Am Bildrand rechts ein Hinweisschild für Sportboot welches auf die 155m lange Bootsschleppe verweist. Hier können kleinere Boote getragen werden oder mit Hilfe von zwei Rollwagen die Schleuse passieren. Foto: 03.04.2016
Reinhard Korsch

Ein Seenotfall. Das Hausboot hatte die Schraube verloren und musste per Hand (Seil, Enterhaken) aus der Schleusenkammer der Schleuse Berlin-Spandau gezogen werden. Ein Mitglied der Besatzung betätigt sich hier im Bild als menschliche  Treidellok . Foto: 03.04.2016
Ein Seenotfall. Das Hausboot hatte die Schraube verloren und musste per Hand (Seil, Enterhaken) aus der Schleusenkammer der Schleuse Berlin-Spandau gezogen werden. Ein Mitglied der Besatzung betätigt sich hier im Bild als menschliche "Treidellok". Foto: 03.04.2016
Reinhard Korsch

Schubboot NAWA S3 (ENI 08351029), Heimathafen Wroclaw (PL), mit zwei Leichtern (NAW SL20 und NAW SL19) auf der Unteren Havel-Wasserstraße kurz vor der Schleuse Berlin-Spandau. Die Eisenbahnbrücke im Hintergrund bedient den Bahnhof Spandau. Im Hintergrund, verdeckt, die Dischinger Brücke. Namensgeber war hier Franz Dischinger, ein genialer deutscher Bauingenieur. Sein Spezialgebiet waren Bauten aus Beton in jeder nur denkbaren Form. Foto: 03.04.2016
Schubboot NAWA S3 (ENI 08351029), Heimathafen Wroclaw (PL), mit zwei Leichtern (NAW SL20 und NAW SL19) auf der Unteren Havel-Wasserstraße kurz vor der Schleuse Berlin-Spandau. Die Eisenbahnbrücke im Hintergrund bedient den Bahnhof Spandau. Im Hintergrund, verdeckt, die Dischinger Brücke. Namensgeber war hier Franz Dischinger, ein genialer deutscher Bauingenieur. Sein Spezialgebiet waren Bauten aus Beton in jeder nur denkbaren Form. Foto: 03.04.2016
Reinhard Korsch

Binnenschiffe / Schubboote und -verbände / N

87 1200x676 Px, 04.04.2016

GMS MARTHA. Berlin/D. ENI 04007590. Ex:Svenya; Rezent. L:80m, B:8,20m, Tg:2,56m. Ton:1103t. Motor:750PS von Deutz. Baujahr 1957. Foto:Berin-Spandau, Südhafen. 29.12.2015
GMS MARTHA. Berlin/D. ENI 04007590. Ex:Svenya; Rezent. L:80m, B:8,20m, Tg:2,56m. Ton:1103t. Motor:750PS von Deutz. Baujahr 1957. Foto:Berin-Spandau, Südhafen. 29.12.2015
Reinhard Korsch

Binnenschiffe / GMS - Gütermotorschiffe / M

136 1200x690 Px, 02.01.2016

GMS SOBIESKI. Stephnica/PL. ENI 02300232. Ex:NEBO; ADMA; CORNELIS ROBERT; ISOLA. L:67m, B:8,20m, Tg:2,37m, Ton:855t. Motor:Volvo Penta mit 510PS. Bogstrahl:250PS von DAF. Baujahr 1926. Foto:Berin-Spandau, Südhafen. 29.12.2015
GMS SOBIESKI. Stephnica/PL. ENI 02300232. Ex:NEBO; ADMA; CORNELIS ROBERT; ISOLA. L:67m, B:8,20m, Tg:2,37m, Ton:855t. Motor:Volvo Penta mit 510PS. Bogstrahl:250PS von DAF. Baujahr 1926. Foto:Berin-Spandau, Südhafen. 29.12.2015
Reinhard Korsch

Binnenschiffe / GMS - Gütermotorschiffe / S

149 1200x629 Px, 02.01.2016

GMS TIFFANY; Berlin/D. ENI 04001950. EX:WTAG 143; Hermann Wenzel; Maria-Marlene. L:80m, B:9m, Tg:2,50m, Ton:1144t. Motor:MAN 800PS. Bauj.1942. Foto:Berin-Spandau, Südhafen. 29.12.2015
GMS TIFFANY; Berlin/D. ENI 04001950. EX:WTAG 143; Hermann Wenzel; Maria-Marlene. L:80m, B:9m, Tg:2,50m, Ton:1144t. Motor:MAN 800PS. Bauj.1942. Foto:Berin-Spandau, Südhafen. 29.12.2015
Reinhard Korsch

Binnenschiffe / GMS - Gütermotorschiffe / T

116 1200x678 Px, 02.01.2016

Nördlich und südlich der im Berliner Stadtbezirk Spandau, OT Wilhelmstadt, gelegenen Schulenburgbrücke, entstand auf einem 160.000 Quadratmeter großen Gelände in den Jahren 1906 bis 1911 der Spandauer Südhafen. Das Gelände wird heute von der BEHALA (Berliner Hafen-und Lagerhausgesellschaft) bewirtschaftet. Blick von der Schulenburgbrücke auf den nördlichen Teil des Hafens an der Havel. Foto:29.12.2015
Nördlich und südlich der im Berliner Stadtbezirk Spandau, OT Wilhelmstadt, gelegenen Schulenburgbrücke, entstand auf einem 160.000 Quadratmeter großen Gelände in den Jahren 1906 bis 1911 der Spandauer Südhafen. Das Gelände wird heute von der BEHALA (Berliner Hafen-und Lagerhausgesellschaft) bewirtschaftet. Blick von der Schulenburgbrücke auf den nördlichen Teil des Hafens an der Havel. Foto:29.12.2015
Reinhard Korsch

Binnenhäfen / Deutschland / Berlin

108 1200x468 Px, 02.01.2016

MS TEMPELHOF. L=29,54m; B=4,87m; 200 Personen. Baujahr 1927. Euro-Nr.05600380. Foto:Untere Havelwasserstraße, Stromaufwärts, Sommer 2015
MS TEMPELHOF. L=29,54m; B=4,87m; 200 Personen. Baujahr 1927. Euro-Nr.05600380. Foto:Untere Havelwasserstraße, Stromaufwärts, Sommer 2015
Reinhard Korsch

GMS Michael B. (Euro-Nr.04031030). L=67,0m; B=8,20m; Tiefgang=2,35m: Baujahr 1962. Werft:Schiffswerft Boizenburg. Motor:420PS des Herstellers SKL Magdeburg. Foto:25.06.2015
GMS Michael B. (Euro-Nr.04031030). L=67,0m; B=8,20m; Tiefgang=2,35m: Baujahr 1962. Werft:Schiffswerft Boizenburg. Motor:420PS des Herstellers SKL Magdeburg. Foto:25.06.2015
Reinhard Korsch

MS Bellevue. (Euro-Nr.05611260). L=32,10m; B=5,1m; Tiefgang=1,11m: Baujahr 1986. Werft:VEB Yachtwerft Berlin. Motor mit 122PS. Foto:25.06.2015
MS Bellevue. (Euro-Nr.05611260). L=32,10m; B=5,1m; Tiefgang=1,11m: Baujahr 1986. Werft:VEB Yachtwerft Berlin. Motor mit 122PS. Foto:25.06.2015
Reinhard Korsch

Bungalow Boot. Hausboot der Fa.BunBo (Bungalow Boot). Daten zum schwimmende Ferienhaus: L=11,6m; Breite=4,65m;Tiefgang=0,65m. Antrieb wahlweise mit 15 oder 20PS; Vmarsch.7-9km/h. Wohnbereich, Badezimmer, WC, Küche, 2 Schlafzimmer. Foto:25.06.2015
Bungalow Boot. Hausboot der Fa.BunBo (Bungalow Boot). Daten zum schwimmende Ferienhaus: L=11,6m; Breite=4,65m;Tiefgang=0,65m. Antrieb wahlweise mit 15 oder 20PS; Vmarsch.7-9km/h. Wohnbereich, Badezimmer, WC, Küche, 2 Schlafzimmer. Foto:25.06.2015
Reinhard Korsch

Yachten, Freizeitfahrzeuge / Sonstige / alle

387 1200x571 Px, 25.06.2015

Begegnung auf der Unterhavel. Das Floß im Vordergrund wird von einem Bootsverleih aus Berlin-Spandau verchartert. Es verfügt über einen 9,9PS  Mercury Motor. Entgegen kommt ein Hausboot der Fa.BunBo (Bungalow Boot). Daten zum schwimmende Ferienhaus: L=11,6m; Breite=4,65m;Tiefgang=0,65m. Antrieb wahlweise mit 15 oder 20PS; Vmarsch.7-9km/h. Wohnbereich, Badezimmer, WC, Küche, 2 Schlafzimmer. Foto:25.06.2015
Begegnung auf der Unterhavel. Das Floß im Vordergrund wird von einem Bootsverleih aus Berlin-Spandau verchartert. Es verfügt über einen 9,9PS Mercury Motor. Entgegen kommt ein Hausboot der Fa.BunBo (Bungalow Boot). Daten zum schwimmende Ferienhaus: L=11,6m; Breite=4,65m;Tiefgang=0,65m. Antrieb wahlweise mit 15 oder 20PS; Vmarsch.7-9km/h. Wohnbereich, Badezimmer, WC, Küche, 2 Schlafzimmer. Foto:25.06.2015
Reinhard Korsch

Yachten, Freizeitfahrzeuge / Sonstige / alle

316 1200x772 Px, 25.06.2015

Eisbrecher (nach Umbau auch als Schubboot zu verwenden) des WSA Berlin  SEELÖWE . ENI 05028840. L=22,00m; B=5,10m. Vor dem Bug, der Leichter ENI 05041220 des WSA Berlin. L=19,48m; B=5,12m. Der Verband war zur Sperrung der Unteren Havel-Wasserstraße eingesetzt. Grund war der Brückenabriss der Freybrücke in Berlin-Spandau. Foto:18.03.2015
Eisbrecher (nach Umbau auch als Schubboot zu verwenden) des WSA Berlin "SEELÖWE". ENI 05028840. L=22,00m; B=5,10m. Vor dem Bug, der Leichter ENI 05041220 des WSA Berlin. L=19,48m; B=5,12m. Der Verband war zur Sperrung der Unteren Havel-Wasserstraße eingesetzt. Grund war der Brückenabriss der Freybrücke in Berlin-Spandau. Foto:18.03.2015
Reinhard Korsch

WSP 10,  WANNSEE , der Berliner Wasserschutzpolizei auf der Unteren Havel-Wasserstraße. Foto:17.03.2015
WSP 10, "WANNSEE", der Berliner Wasserschutzpolizei auf der Unteren Havel-Wasserstraße. Foto:17.03.2015
Reinhard Korsch

MS CASTOR. ENI-Nr.04605000. Ein Motorfrachtschiff der Reederei Kroll in Hamburg auf der Unteren Havel-Wasserstraße beladen mit Stahlschrott (Bohr- und Drehspäne). Baujahr 1907. L=85,24m; B=9,47m; Tiefgang=2,88m. Die Namen des Schiffes zwischen 1907 und 1976 sind nicht bekannt. Seit 1976 waren folgende Namen registriert: ex SIMPLEX; ex WESER; ex FUCHUR; ex JÜRGEN PASCALE. Im Bildhintergrund entwischt mir LÖSCHBOOT II der Berliner Feuerwehr. Foto:27.11.2014
MS CASTOR. ENI-Nr.04605000. Ein Motorfrachtschiff der Reederei Kroll in Hamburg auf der Unteren Havel-Wasserstraße beladen mit Stahlschrott (Bohr- und Drehspäne). Baujahr 1907. L=85,24m; B=9,47m; Tiefgang=2,88m. Die Namen des Schiffes zwischen 1907 und 1976 sind nicht bekannt. Seit 1976 waren folgende Namen registriert: ex SIMPLEX; ex WESER; ex FUCHUR; ex JÜRGEN PASCALE. Im Bildhintergrund entwischt mir LÖSCHBOOT II der Berliner Feuerwehr. Foto:27.11.2014
Reinhard Korsch

Binnenschiffe / GMS - Gütermotorschiffe / C

299 1200x676 Px, 27.11.2014

Hotelschiff  Johannes Brahms  des Reeders/Veranstalters Swiss Excellence im Berlin-Spandauer Südhafen. Hergestellt in den Niederlanden 1998. L=81,95m; B=9,5m; Vmax 10Knoten. Für die 80 Passagiere stehen 2 Decks zur Verfügung. Foto:Im Oktober 2014
Hotelschiff "Johannes Brahms" des Reeders/Veranstalters Swiss Excellence im Berlin-Spandauer Südhafen. Hergestellt in den Niederlanden 1998. L=81,95m; B=9,5m; Vmax 10Knoten. Für die 80 Passagiere stehen 2 Decks zur Verfügung. Foto:Im Oktober 2014
Reinhard Korsch

... --- ... SOS. Damit hatte dieser Freizeitkapitän wohl nicht gerechnet. Mitten auf der Unterhavel, südlich der Pfaueninsel, ist er mit seinem Seegelboot auf eine Untiefe aufgelaufen und saß fest. Drei hilfsbereite Bootsbesatzungen versuchten vergeblich das Boot über einen Zeitraum von ca.1,5 Stunden wieder flott zu bekommen. Erst als der Wind kräftig auffrischte kam das Boot unter vollem Segel aus eigener Kraft wieder frei. (Seekarte:www.openseamap.org.>Mitwirkende< CC BY-SA). Foto:August 2014
... --- ... SOS. Damit hatte dieser Freizeitkapitän wohl nicht gerechnet. Mitten auf der Unterhavel, südlich der Pfaueninsel, ist er mit seinem Seegelboot auf eine Untiefe aufgelaufen und saß fest. Drei hilfsbereite Bootsbesatzungen versuchten vergeblich das Boot über einen Zeitraum von ca.1,5 Stunden wieder flott zu bekommen. Erst als der Wind kräftig auffrischte kam das Boot unter vollem Segel aus eigener Kraft wieder frei. (Seekarte:www.openseamap.org.>Mitwirkende< CC BY-SA). Foto:August 2014
Reinhard Korsch

Flüsse und Seen / Deutschland / Havel

204 1058x574 Px, 24.08.2014

Die Schleuse Berlin Spandau. Blick auf das Unterwasser. Die Schleuse liegt im Zuge der Havel-Oder-Wasserstraße (HOW) bei km 0,58. Kammerlänge 115m. Kammerbreite 12,50m. Je nach Pegelstand des Ober- oder Unterwassers beträgt die Fallhöhe 1,80m bis 2,40m. Foto:17.08.2014
Die Schleuse Berlin Spandau. Blick auf das Unterwasser. Die Schleuse liegt im Zuge der Havel-Oder-Wasserstraße (HOW) bei km 0,58. Kammerlänge 115m. Kammerbreite 12,50m. Je nach Pegelstand des Ober- oder Unterwassers beträgt die Fallhöhe 1,80m bis 2,40m. Foto:17.08.2014
Reinhard Korsch

Nach knapp 400km von der Quelle am Kottmar in Sachsen mündet die Spree hier in die Havel in Berlin Spandau. Die ganz rechte Ausbuchtung mit den Schuten ist nur ein Altarm der Spree, (Ruhlebener Altarm). Rechts von der kleinen Hinweistafel dann die Spree. Die Havel kommt ganz von links in das Bild und fließt nach rechts ab. Foto:17.08.2014
Nach knapp 400km von der Quelle am Kottmar in Sachsen mündet die Spree hier in die Havel in Berlin Spandau. Die ganz rechte Ausbuchtung mit den Schuten ist nur ein Altarm der Spree, (Ruhlebener Altarm). Rechts von der kleinen Hinweistafel dann die Spree. Die Havel kommt ganz von links in das Bild und fließt nach rechts ab. Foto:17.08.2014
Reinhard Korsch

Auch ein Schiffsmotor braucht mal Diesel. Schiffsbetankungsanlage am Schiffanlegerufer in Berlin Spandau. Der Fluß ist die Havel. Foto:17.08.2014
Auch ein Schiffsmotor braucht mal Diesel. Schiffsbetankungsanlage am Schiffanlegerufer in Berlin Spandau. Der Fluß ist die Havel. Foto:17.08.2014
Reinhard Korsch

Sonstiges / Hafeneinrichtungen / Pumpstationen

143 452x800 Px, 18.08.2014

Was bei einem Auto das Reserverad, scheint hier bei dem Schiff  EUROTANK , (IMO 560 88 10), die Reserveschraube. Foto:17.08.2014
Was bei einem Auto das Reserverad, scheint hier bei dem Schiff "EUROTANK", (IMO 560 88 10), die Reserveschraube. Foto:17.08.2014
Reinhard Korsch

Sonstiges / Galerien / Schiffsdetails

206 1200x676 Px, 18.08.2014

Auch ein Schiffsmotor braucht mal Diesel. Schiffsbetankungsanlage am Schiffanlegerufer in Berlin Spandau. Der Fluß ist die Havel. Ein schöner Spazierweg führt von der Schulenburgbrücke, entlang am Fluss, bis zur Schleuse Spandau. Im Hintergrund der Turm des Rathaus Spandau. Foto:17.08.2014
Auch ein Schiffsmotor braucht mal Diesel. Schiffsbetankungsanlage am Schiffanlegerufer in Berlin Spandau. Der Fluß ist die Havel. Ein schöner Spazierweg führt von der Schulenburgbrücke, entlang am Fluss, bis zur Schleuse Spandau. Im Hintergrund der Turm des Rathaus Spandau. Foto:17.08.2014
Reinhard Korsch

Sonstiges / Hafeneinrichtungen / Pumpstationen

171 1200x676 Px, 18.08.2014

1 2 3 4 5 6 7 8 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.