schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Elbe Fotos

150 Bilder
<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 nächste Seite  >>
Das Unterfeuer Mielstack am 30.03.2004. Es ist 16 m hoch, seit 1907 in Betrieb und steht direkt hinter dem Elbdeich. Das dazugehörige Oberfeuer Somfletherwisch steht 750 m entfernt. Scan vom Dia.
Das Unterfeuer Mielstack am 30.03.2004. Es ist 16 m hoch, seit 1907 in Betrieb und steht direkt hinter dem Elbdeich. Das dazugehörige Oberfeuer Somfletherwisch steht 750 m entfernt. Scan vom Dia.
Helmut Seger

Die Richtfeuerstrecke Stadersand ist seit 1959 in Betrieb. Die beiden Türme stehen fast 800 m voneinander entfernt. Das Unterfeuer ist 20 m hoch, das Oberfeuer 40 m. Scan eines Dias vom 12.10.2003. In der Karte ist das Unterfeuer markiert, das Oberfeuer befindet sich südöstlich davon.
Die Richtfeuerstrecke Stadersand ist seit 1959 in Betrieb. Die beiden Türme stehen fast 800 m voneinander entfernt. Das Unterfeuer ist 20 m hoch, das Oberfeuer 40 m. Scan eines Dias vom 12.10.2003. In der Karte ist das Unterfeuer markiert, das Oberfeuer befindet sich südöstlich davon.
Helmut Seger

Das 38 m hohe Oberfeuer Grünendeich ist seit 1900 in Betrieb. Die Nenntragweite seines Feuers beträgt 21 sm. Das dazugehörige Unterfeuer Lühe ist ca. 1500 m entfernt. Scan eines Dias vom 12.10.2003.
Das 38 m hohe Oberfeuer Grünendeich ist seit 1900 in Betrieb. Die Nenntragweite seines Feuers beträgt 21 sm. Das dazugehörige Unterfeuer Lühe ist ca. 1500 m entfernt. Scan eines Dias vom 12.10.2003.
Helmut Seger

Der neue, 12 m hohe Turm des Unterfeuer Lühe ist seit 1970 in Betrieb. Er steht an der Einmündung der Lühe in die Elbe. Das dazugehörige Oberfeuer Grünendeich ist ca. 1500 m entfernt. Scan eines Dias vom 12.10.2003.
Der neue, 12 m hohe Turm des Unterfeuer Lühe ist seit 1970 in Betrieb. Er steht an der Einmündung der Lühe in die Elbe. Das dazugehörige Oberfeuer Grünendeich ist ca. 1500 m entfernt. Scan eines Dias vom 12.10.2003.
Helmut Seger

Vom alten Unterfeuer Lühe erkennt man nur noch den Turm, die Laterne ist abgebaut. In Betrieb war das 1899 errichtete Unterfeuer bis 1970. Heute wird das Gebäude bewohnt. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Vom alten Unterfeuer Lühe erkennt man nur noch den Turm, die Laterne ist abgebaut. In Betrieb war das 1899 errichtete Unterfeuer bis 1970. Heute wird das Gebäude bewohnt. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Helmut Seger

Der 15 m hohe neue Turm des Leitfeuers Twielenfleth wurde nur wenige Meter entfernt vom alten Turm errichtet und versieht dort seit 1984 seinen Dienst. Scan eines Dias vom 12.10.2003.
Der 15 m hohe neue Turm des Leitfeuers Twielenfleth wurde nur wenige Meter entfernt vom alten Turm errichtet und versieht dort seit 1984 seinen Dienst. Scan eines Dias vom 12.10.2003.
Helmut Seger

Das Leit- und Quermarkenfeuer Twielenfleth war von 1893 bis 1984 in Betrieb. Sein 13 m hoher Turm ragt 7 m über die Deichkrone. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Das Leit- und Quermarkenfeuer Twielenfleth war von 1893 bis 1984 in Betrieb. Sein 13 m hoher Turm ragt 7 m über die Deichkrone. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Helmut Seger

Die Richtfeuerlinie Bützflethersand ist seit 1970 in Betrieb. Der Turm des Unterfeuer ist 20 m hoch, der des Oberfeuers 31 m. Scan eines Dias vom 10.12.2003. In der Karte ist das Unterfeuer markiert, das Oberfeuer befindet sich etwa 600 m entfernt in nordwestlicher Richtung.
Die Richtfeuerlinie Bützflethersand ist seit 1970 in Betrieb. Der Turm des Unterfeuer ist 20 m hoch, der des Oberfeuers 31 m. Scan eines Dias vom 10.12.2003. In der Karte ist das Unterfeuer markiert, das Oberfeuer befindet sich etwa 600 m entfernt in nordwestlicher Richtung.
Helmut Seger

Das 36 m hohe Oberfeuer Krautsand ist seit 1908 in Betrieb. Es ist ca. 900 m vom Unterfeuer entfernt. Das Feuer hat eine Nenntragweite von 13 sm. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Das 36 m hohe Oberfeuer Krautsand ist seit 1908 in Betrieb. Es ist ca. 900 m vom Unterfeuer entfernt. Das Feuer hat eine Nenntragweite von 13 sm. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Helmut Seger

Das 20 m hohe Unterfeuer Krautsand ist seit 1978 in Betrieb. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Das 20 m hohe Unterfeuer Krautsand ist seit 1978 in Betrieb. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Helmut Seger

Der alte Turm des Leit- und Quermarkenfeuers Balje war von 1904 bis 1980 in Betrieb. Dann ging die neu erbaute Richtfeuerstrecke Balje in Betrieb. Der Turm des Oberfeuers steht in der Nähe des alten Turms und ist 54 m hoch. Das dazugehörige Unterfeuer ist fast 2500 m entfernt. Aufnahmedatum: 27.10.2005
Der alte Turm des Leit- und Quermarkenfeuers Balje war von 1904 bis 1980 in Betrieb. Dann ging die neu erbaute Richtfeuerstrecke Balje in Betrieb. Der Turm des Oberfeuers steht in der Nähe des alten Turms und ist 54 m hoch. Das dazugehörige Unterfeuer ist fast 2500 m entfernt. Aufnahmedatum: 27.10.2005
Helmut Seger

Die Richtfeuerstrecke Otterndorf ist seit 1986 in Betrieb. Hier ist der 52 hohe Turm des Oberfeuers zu sehen. Das Unterfeuer befindet sich mehr als 2600 m entfernt im Unterfeuer Belum. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Die Richtfeuerstrecke Otterndorf ist seit 1986 in Betrieb. Hier ist der 52 hohe Turm des Oberfeuers zu sehen. Das Unterfeuer befindet sich mehr als 2600 m entfernt im Unterfeuer Belum. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Helmut Seger

Der 44 m hohe Turm des Oberfeuers Belum steht im Deichvorland. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Der 44 m hohe Turm des Oberfeuers Belum steht im Deichvorland. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Helmut Seger

Die 25 bzw. 44 m hohen Türme der Richtfeuerstrecke Belum liegen mehr als 1300 m voneinander entfernt. Scan eines Dias vom 30.03.2004. In Der Karte markiert ist das in der Elbe stehende Unterfeuer.
Die 25 bzw. 44 m hohen Türme der Richtfeuerstrecke Belum liegen mehr als 1300 m voneinander entfernt. Scan eines Dias vom 30.03.2004. In Der Karte markiert ist das in der Elbe stehende Unterfeuer.
Helmut Seger

Im Vordergrund ist das 29 m hohe Oberfeuer Wehldorf zu sehen. Hinter dem Deich, 600 m entfernt, lugt das Unterfeuer Altenbruch hervor. Es bedient zwei Richtfeuerstrecken, Altenbruch und Wehldorf. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Im Vordergrund ist das 29 m hohe Oberfeuer Wehldorf zu sehen. Hinter dem Deich, 600 m entfernt, lugt das Unterfeuer Altenbruch hervor. Es bedient zwei Richtfeuerstrecken, Altenbruch und Wehldorf. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Helmut Seger

Dieser 13 m hohe Turm mit dem Spitznamen Dicke Berta versah von 1898  bis 1983 seinen Dienst als Unter- und Quermarkenfeuer bei Altenbruch. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Dieser 13 m hohe Turm mit dem Spitznamen Dicke Berta versah von 1898 bis 1983 seinen Dienst als Unter- und Quermarkenfeuer bei Altenbruch. Scan eines Dias vom 30.03.2004.
Helmut Seger

Das 58 m hohe Oberfeuer Altenbruch bedient gleich zwei Richtfeuerstrecken, Baumrönne und Altenbruch. Die Nenntragweite des Feuers beträgt bis zu 21 sm. Scan eines Dias vom 19.07.2004.
Das 58 m hohe Oberfeuer Altenbruch bedient gleich zwei Richtfeuerstrecken, Baumrönne und Altenbruch. Die Nenntragweite des Feuers beträgt bis zu 21 sm. Scan eines Dias vom 19.07.2004.
Helmut Seger

Der Turm des Unterfeuers Baumrönne ist 22 m hoch. Es ist seit 1970 in Betrieb. Das zur Richtfeuerstrecke Baumrönne dazugehörige Oberfeuer befindet sich in fast 3 km Entfernung im Oberfeuer Altenbruch. Scan eines Dias vom 17.07.2004.
Der Turm des Unterfeuers Baumrönne ist 22 m hoch. Es ist seit 1970 in Betrieb. Das zur Richtfeuerstrecke Baumrönne dazugehörige Oberfeuer befindet sich in fast 3 km Entfernung im Oberfeuer Altenbruch. Scan eines Dias vom 17.07.2004.
Helmut Seger

Das Quermarkenfeuer auf der heutigen Lesehalle in Cuxhaven-Duhnen wurde 1958 erbaut und war bis 1980 in Betrieb. Sein Licht reichte bis zu 16 sm hinaus. Scan eines Dias vom 17.07.2004.
Das Quermarkenfeuer auf der heutigen Lesehalle in Cuxhaven-Duhnen wurde 1958 erbaut und war bis 1980 in Betrieb. Sein Licht reichte bis zu 16 sm hinaus. Scan eines Dias vom 17.07.2004.
Helmut Seger

Die Ostbake auf Neuwerk. Scan eines Dias vom 17.07.2004. Zwischenzeitlich ist sie einem Sturm zum Opfer gefallen.
Die Ostbake auf Neuwerk. Scan eines Dias vom 17.07.2004. Zwischenzeitlich ist sie einem Sturm zum Opfer gefallen.
Helmut Seger

An der fast 30 m hohen hölzernen Kugelbake in Cuxhaven mündet die Elbe in die Nordsee. Im Vordergrund kennzeichnet ein kardinales Zeichen eine Gefahrenstelle. Scan eines Dias vom 17.07.2004
An der fast 30 m hohen hölzernen Kugelbake in Cuxhaven mündet die Elbe in die Nordsee. Im Vordergrund kennzeichnet ein kardinales Zeichen eine Gefahrenstelle. Scan eines Dias vom 17.07.2004
Helmut Seger

Das Leitfeuer Rhinplate Nord ist etwa 14 m hoch und steht am Nordende der Elbinsel Rhinplate (im Hintergrund). Aufgenommen in der Abenddämmerung des 24.11.2007 von der Elbfähre Glückstadt-Wischhafen.
Das Leitfeuer Rhinplate Nord ist etwa 14 m hoch und steht am Nordende der Elbinsel Rhinplate (im Hintergrund). Aufgenommen in der Abenddämmerung des 24.11.2007 von der Elbfähre Glückstadt-Wischhafen.
Helmut Seger

Das Unterfeuer Glückstadt ist 17 m hoch und seit 1937 in Betrieb. Aufnahmedatum: 24.11.2007
Das Unterfeuer Glückstadt ist 17 m hoch und seit 1937 in Betrieb. Aufnahmedatum: 24.11.2007
Helmut Seger

In der Abenddämmerung des 24.11.2007 leuchten die Türme Hollerwettern und Brokdorf an der Unterelbe. Die beiden Türme dieser Richtfeuerstrecke stehen ca. 1,5 km von einander entfernt.
In der Abenddämmerung des 24.11.2007 leuchten die Türme Hollerwettern und Brokdorf an der Unterelbe. Die beiden Türme dieser Richtfeuerstrecke stehen ca. 1,5 km von einander entfernt.
Helmut Seger

<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.