schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Elbe Fotos

150 Bilder
<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 nächste Seite  >>
Lotsenboot Kapitän Jürs (IMO 5025790); Brunsbüttel, 06.10.2008
Lotsenboot Kapitän Jürs (IMO 5025790); Brunsbüttel, 06.10.2008
Volkmar Döring

Lotsenboot Kapitän Jürs (IMO 5025790) kehrt vom Einsatz auf der Elbe zurück in den alten Vorhafen; dahinter ist das Ro-Ro-Schiff ESTRADEN (IMO 9181077) zu sehen, das in die neue Schleuse einfahren wird; Brunsbüttel, 06.10.2008
Lotsenboot Kapitän Jürs (IMO 5025790) kehrt vom Einsatz auf der Elbe zurück in den alten Vorhafen; dahinter ist das Ro-Ro-Schiff ESTRADEN (IMO 9181077) zu sehen, das in die neue Schleuse einfahren wird; Brunsbüttel, 06.10.2008
Volkmar Döring

Unterfeuer Baumrönne in neuer Farbgestaltung. Aufnahmedatum: 03.05.2008
Unterfeuer Baumrönne in neuer Farbgestaltung. Aufnahmedatum: 03.05.2008
Helmut Seger

Unterfeuer Altenbruch und Oberfeuer Wehldorf mit neuer, signalfarbener Spitze. Aufnahmedatum: 03.05.2008
Unterfeuer Altenbruch und Oberfeuer Wehldorf mit neuer, signalfarbener Spitze. Aufnahmedatum: 03.05.2008
Helmut Seger

Die Spitze des Oberfeuers Altenbruch hat einen neuen, auffälligeren Anstrich in Signalfarbe erhalten. Aufnahmedatum: 03.05.2008
Die Spitze des Oberfeuers Altenbruch hat einen neuen, auffälligeren Anstrich in Signalfarbe erhalten. Aufnahmedatum: 03.05.2008
Helmut Seger

Decksprahm DP 3832 des WSA Cuxhaven am 03.02.2008 vor dem Tonnenhof des WSA. Er ist 23 m lang, 6 m breit und hat keinen eigenen Antrieb. Dafür wird durch ein Schubfahrzeug - die MS OSTE -eingesetzt.
Decksprahm DP 3832 des WSA Cuxhaven am 03.02.2008 vor dem Tonnenhof des WSA. Er ist 23 m lang, 6 m breit und hat keinen eigenen Antrieb. Dafür wird durch ein Schubfahrzeug - die MS OSTE -eingesetzt.
Helmut Seger

Der direkte Weg ist den Schiffen der Elbefähre Glückstadt - Wischhafen durch die Elbinsel Rhinplate versperrt. Glückstadt liegt dahinter an der Nebenelbe. Am rechten Bildrand ist das Unterfeuer Glückstadt zu sehen. Von dort kommend muss die Fähre um das Nordende der Elbinsel Rhinplate, markiert durch das Leitfeuer am linken Bildrand, herumfahren und kann erst dann auf Wischhafen zusteuern. Auf dem Foto vom 29.03.2006 ist die Fähre WISCHHAFEN zu sehen.
Der direkte Weg ist den Schiffen der Elbefähre Glückstadt - Wischhafen durch die Elbinsel Rhinplate versperrt. Glückstadt liegt dahinter an der Nebenelbe. Am rechten Bildrand ist das Unterfeuer Glückstadt zu sehen. Von dort kommend muss die Fähre um das Nordende der Elbinsel Rhinplate, markiert durch das Leitfeuer am linken Bildrand, herumfahren und kann erst dann auf Wischhafen zusteuern. Auf dem Foto vom 29.03.2006 ist die Fähre WISCHHAFEN zu sehen.
Helmut Seger

Das Unterfeuer Pagensand-Nord steht am Nordende der Elbinsel Pagensand in einer Entfernung von mehr als 1300 m zum Oberfeuer Kollmar. Der Turm ist 20 m hoch. Aufnahmedatum: 29.03.2006
Das Unterfeuer Pagensand-Nord steht am Nordende der Elbinsel Pagensand in einer Entfernung von mehr als 1300 m zum Oberfeuer Kollmar. Der Turm ist 20 m hoch. Aufnahmedatum: 29.03.2006
Helmut Seger

Das Orientierungsfeuer Pagensand Süd ist seit 1934 in Betrieb. Der Turm ist 12 m hoch. Aufnahmedatum: 29.03.2006
Das Orientierungsfeuer Pagensand Süd ist seit 1934 in Betrieb. Der Turm ist 12 m hoch. Aufnahmedatum: 29.03.2006
Helmut Seger

Die Richtfeuerstrecke Pagensand ist seit 1992 in Betrieb. Der Turm des Unterfeuers ist 20 m hoch, der des Oberfeuers 32 m. Auf dem Satellitenfoto ist das Unterfeuer markiert. Aufnahmedatum: 29.03.2006
Die Richtfeuerstrecke Pagensand ist seit 1992 in Betrieb. Der Turm des Unterfeuers ist 20 m hoch, der des Oberfeuers 32 m. Auf dem Satellitenfoto ist das Unterfeuer markiert. Aufnahmedatum: 29.03.2006
Helmut Seger

Das Leitfeuer Pagensand Mitte war von 1932 bis 1992 in Betrieb. Der Turm ist 12 m hoch und wird heute als Landmarke nachts angestrahlt. Aufnahmedatum: 29.03.2006
Das Leitfeuer Pagensand Mitte war von 1932 bis 1992 in Betrieb. Der Turm ist 12 m hoch und wird heute als Landmarke nachts angestrahlt. Aufnahmedatum: 29.03.2006
Helmut Seger

Das Orientierungs- und Leitfeuer Pagensand Nord steht am Ende des Trennungswerkes zwischen Haupt- (rechts) und Nebenelbe (links). Der Turm ist 12 m hoch und seit 1933 in Betrieb. Im Hintergrund ist das Unterfeuer Pagensand-Nord zu sehen. Aufnahmedatum: 29.03.2006
Das Orientierungs- und Leitfeuer Pagensand Nord steht am Ende des Trennungswerkes zwischen Haupt- (rechts) und Nebenelbe (links). Der Turm ist 12 m hoch und seit 1933 in Betrieb. Im Hintergrund ist das Unterfeuer Pagensand-Nord zu sehen. Aufnahmedatum: 29.03.2006
Helmut Seger

Im Vordergrund das Orientierungs- und Leitfeuer Pagensand Nord,im Hintergrund das Oberfeuer Kollmar. Aufnahmedatum: 20.03.2006
Im Vordergrund das Orientierungs- und Leitfeuer Pagensand Nord,im Hintergrund das Oberfeuer Kollmar. Aufnahmedatum: 20.03.2006
Helmut Seger

Der Turm des Oberfeuers Kollmar ist 40 m hoch, die Nenntragweite seines Feuers beträgt 16 sm. Das zur Richtfeuerstrecke gehörende Unterfeuer Pagensand Nord steht mehr als 1300 m entfernt. Die Richtfeuerstrecke ist seit 1986 in Betrieb. Scan eines Dias vom 19.07.2004.
Der Turm des Oberfeuers Kollmar ist 40 m hoch, die Nenntragweite seines Feuers beträgt 16 sm. Das zur Richtfeuerstrecke gehörende Unterfeuer Pagensand Nord steht mehr als 1300 m entfernt. Die Richtfeuerstrecke ist seit 1986 in Betrieb. Scan eines Dias vom 19.07.2004.
Helmut Seger

Der Turm des Leitfeuers Glückstadt ist 9 m hoch. Er ist seit 1995 in Betrieb und markiert die Zufahrt zum Hafen Glückstadt. Scan eines Dias vom 19.07.2004.
Der Turm des Leitfeuers Glückstadt ist 9 m hoch. Er ist seit 1995 in Betrieb und markiert die Zufahrt zum Hafen Glückstadt. Scan eines Dias vom 19.07.2004.
Helmut Seger

Der Turm des Oberfeuers Glückstadt ist 33 m hoch und steht ca. 1200 m vom Unterfeuer entfernt. Sein Feuer hat eine Nenntragweite von 21 sm. In Betrieb ist die Richtfeuerstrecke seit 1937. Scan eines Dias vom 19.07.2004.
Der Turm des Oberfeuers Glückstadt ist 33 m hoch und steht ca. 1200 m vom Unterfeuer entfernt. Sein Feuer hat eine Nenntragweite von 21 sm. In Betrieb ist die Richtfeuerstrecke seit 1937. Scan eines Dias vom 19.07.2004.
Helmut Seger

Der Turm des Unterfeuers der Richtfeuerstrecke Glückstadt ist 17 m hoch und seit 1937 in Betrieb. Im Turm ist auch ein Quermarkenfeuer installiert. Scan eines Dias vom 19.07.2004.
Der Turm des Unterfeuers der Richtfeuerstrecke Glückstadt ist 17 m hoch und seit 1937 in Betrieb. Im Turm ist auch ein Quermarkenfeuer installiert. Scan eines Dias vom 19.07.2004.
Helmut Seger

Der Leuchtturm Steindeich ist ca. 30 bis 35 m hoch und wurde zu Beginn der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts errichtet. Bis 1995 war er als Leit- und Quermarkenfeuer in Betrieb. Seit einigen Jahren befindet er sich in Privatbesitz. Aufnahmedatum: 29.03.2006 bei Regen
Der Leuchtturm Steindeich ist ca. 30 bis 35 m hoch und wurde zu Beginn der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts errichtet. Bis 1995 war er als Leit- und Quermarkenfeuer in Betrieb. Seit einigen Jahren befindet er sich in Privatbesitz. Aufnahmedatum: 29.03.2006 bei Regen
Helmut Seger

Das 7 m hohe Unterfeuer Stör wurde 1903 errichtet und ist seither in Betrieb. Es markiert mit dem 200 m entfernt stehenden Oberfeuer die Einfahrt in die Stör. Scan eines Dias vom 14.09.2004.
Das 7 m hohe Unterfeuer Stör wurde 1903 errichtet und ist seither in Betrieb. Es markiert mit dem 200 m entfernt stehenden Oberfeuer die Einfahrt in die Stör. Scan eines Dias vom 14.09.2004.
Helmut Seger

Das Oberfeuer Stör ist 9 m hoch und wurde 1984 errichtet. Durch seine ungewöhnliche Bauform besteht die Möglichkeit, dass Feuer zu versetzen, wenn sich das Fahrwasser der Stör verändert hat. Scan eines Dias vom 14.09.2004.
Das Oberfeuer Stör ist 9 m hoch und wurde 1984 errichtet. Durch seine ungewöhnliche Bauform besteht die Möglichkeit, dass Feuer zu versetzen, wenn sich das Fahrwasser der Stör verändert hat. Scan eines Dias vom 14.09.2004.
Helmut Seger

Der Leuchtturm bei der Alten Liebe in Cuxhaven im Licht der untergehenden Sonne des 31.12.2007. Er ist 23 m hoch und war von 1805 bis 2001 als Quermarkenfeuer in Betrieb. Heute befindet er sich in Privatbesitz.
Der Leuchtturm bei der Alten Liebe in Cuxhaven im Licht der untergehenden Sonne des 31.12.2007. Er ist 23 m hoch und war von 1805 bis 2001 als Quermarkenfeuer in Betrieb. Heute befindet er sich in Privatbesitz.
Helmut Seger

Das Leitfeuer Juelssand ist seit 1896 in Betrieb. Der Turm ist 14 m hoch. Aufnahmedatum: 29.03.2006
Das Leitfeuer Juelssand ist seit 1896 in Betrieb. Der Turm ist 14 m hoch. Aufnahmedatum: 29.03.2006
Helmut Seger

Der Turm des Unterfeuers Scheelenkuhlen ist 23 m hoch. Er bedient gleich zwei Richtfeuerstrecken. Das Oberfeuer St. Margarethen ist 1075 m entfernt, das Oberfeuer Scheelenkuhlen ist ca. 1800 m entfernt. Scan eines Dias vom 14.09.2004.
Der Turm des Unterfeuers Scheelenkuhlen ist 23 m hoch. Er bedient gleich zwei Richtfeuerstrecken. Das Oberfeuer St. Margarethen ist 1075 m entfernt, das Oberfeuer Scheelenkuhlen ist ca. 1800 m entfernt. Scan eines Dias vom 14.09.2004.
Helmut Seger

Der alte, 18m hohe Leuchtturm von Hollerwettern war von 1911 bis 1982 als Leit- und Quermarkenfeuer in Betrieb. Heute ist er in Privatbesitz. Dahinter ist das Oberfeuer Osterende zu sehen. Scan eines Dias vom 14.09.2004.
Der alte, 18m hohe Leuchtturm von Hollerwettern war von 1911 bis 1982 als Leit- und Quermarkenfeuer in Betrieb. Heute ist er in Privatbesitz. Dahinter ist das Oberfeuer Osterende zu sehen. Scan eines Dias vom 14.09.2004.
Helmut Seger

<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.