schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Bilder von André Breutel

505 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Tunø Fyr. Auf der kleinen Ostseinsel Tunø wurde der Leuchtturm mit dem Kirchturm der Dorfkirche kombiniert und bietet so eine Besonderheit an den dänischen Küsten. Er markiert die Einfahrt in die Aarhusbucht. Die Feuerträgerhöhe beträgt 18 m. Da Leuchtfeuer ist 31 m über dem Meeresspiegel; 11.05.2019
Tunø Fyr. Auf der kleinen Ostseinsel Tunø wurde der Leuchtturm mit dem Kirchturm der Dorfkirche kombiniert und bietet so eine Besonderheit an den dänischen Küsten. Er markiert die Einfahrt in die Aarhusbucht. Die Feuerträgerhöhe beträgt 18 m. Da Leuchtfeuer ist 31 m über dem Meeresspiegel; 11.05.2019
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

115 801x1197 Px, 13.05.2019

Luftaufnaheme vom Hafen von Grenaa; 03.03.2019
Luftaufnaheme vom Hafen von Grenaa; 03.03.2019
André Breutel

Seehäfen / Dänemark / Grenaa

176 1199x800 Px, 14.04.2019

Der Yachthafen von Grenaa; 03.03.2019
Der Yachthafen von Grenaa; 03.03.2019
André Breutel

Seehäfen / Dänemark / Grenaa

145 1199x801 Px, 14.04.2019

Fornæs Fyr. Drohnenaufnahme des 27 m hohen Leuchturms am Kattegat; 06.04.2019
Fornæs Fyr. Drohnenaufnahme des 27 m hohen Leuchturms am Kattegat; 06.04.2019
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

120 1199x787 Px, 10.04.2019

Sletterhage Fyr und das Südende der Halbinsel Helgenæs. Drohnenaufnahme aus 35m Höhe; 03.03.2109
Sletterhage Fyr und das Südende der Halbinsel Helgenæs. Drohnenaufnahme aus 35m Höhe; 03.03.2109
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

147 1199x795 Px, 10.04.2019

Sletterhage Fyr. Der Leuchtturm befindet sich am Südende der Halbinsel Helgenæs; 03.03.2109
Sletterhage Fyr. Der Leuchtturm befindet sich am Südende der Halbinsel Helgenæs; 03.03.2109
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

129 1199x803 Px, 10.04.2019

Leuchtturm Timmendorf/Poel. Der Leuchtturm wurde 1872 fertig gestellt und ist 21 m hoch; 23.02,2019
Leuchtturm Timmendorf/Poel. Der Leuchtturm wurde 1872 fertig gestellt und ist 21 m hoch; 23.02,2019
André Breutel

Bovbjerg Fyr. Der 26 m hohe Leuchtturm wurde 1877 auf dem höchsten Punkt der Steilküst von Bovbjerg errichtet. Dadurch beträgt seine Feuerhöe 62 m über dem Meer. Seine markant rote Farbe sollte ihn von den Kirchtürmen von Ferring und Trans unterscheiden. Drohnenaufnahme aus 39m Höhe vom 17.02.2019
Bovbjerg Fyr. Der 26 m hohe Leuchtturm wurde 1877 auf dem höchsten Punkt der Steilküst von Bovbjerg errichtet. Dadurch beträgt seine Feuerhöe 62 m über dem Meer. Seine markant rote Farbe sollte ihn von den Kirchtürmen von Ferring und Trans unterscheiden. Drohnenaufnahme aus 39m Höhe vom 17.02.2019
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

151 1200x859 Px, 10.04.2019

Vestborg Fyr liegt am südlichsten Punkt der dänischen Ostseeinsel Samsø; 07.04.2019
Vestborg Fyr liegt am südlichsten Punkt der dänischen Ostseeinsel Samsø; 07.04.2019
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

120 1199x804 Px, 09.04.2019

Vestborg Fyr liegt am südlichsten Punkt der dänischen Ostseeinsel Samsø; 07.04.2019
Vestborg Fyr liegt am südlichsten Punkt der dänischen Ostseeinsel Samsø; 07.04.2019
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

111 1199x800 Px, 09.04.2019

Der 21 m hohe Leuchttrum Strib Odde Fyr liegt auf der Insel Fünen und markiert den Zusammenfluss vom Kleinen Belt mit dem Großen Belt; 07.04.2019
Der 21 m hohe Leuchttrum Strib Odde Fyr liegt auf der Insel Fünen und markiert den Zusammenfluss vom Kleinen Belt mit dem Großen Belt; 07.04.2019
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

136 1199x808 Px, 09.04.2019

Der 21 m hohe Leuchttrum Strib Odde Fyr liegt am Zusammenfluss vom Kleinen Belt und dem Großen Belt; 07.04.2019
Der 21 m hohe Leuchttrum Strib Odde Fyr liegt am Zusammenfluss vom Kleinen Belt und dem Großen Belt; 07.04.2019
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

122 1199x804 Px, 09.04.2019

Blåvandshuk Fyr. Der 39 m hohe und im Jahre 1900 erbaute Leuchtturm ist der westlichste Leuchtturm von Dänemark.  Er steht auf der Landzunge Blåvand Huk und warnt die Seeschifffahrt vor dem Horn Rev; 09.03.2013
Blåvandshuk Fyr. Der 39 m hohe und im Jahre 1900 erbaute Leuchtturm ist der westlichste Leuchtturm von Dänemark. Er steht auf der Landzunge Blåvand Huk und warnt die Seeschifffahrt vor dem Horn Rev; 09.03.2013
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

249 1200x801 Px, 25.10.2017

Lyngvig Fyr. Der 38 m hohe Leuchtturm wurde 1906 auf dem Holmsland Klit, nördlich von Hvide Sand, errichtet. Der auf einer 17 m hohen Dühne errichtete Turm ist das letzte Leuchtfeuer, was an der Dänischen Nordseeküste errichtet wurde. Hvide Sand, 02.04.2011
Lyngvig Fyr. Der 38 m hohe Leuchtturm wurde 1906 auf dem Holmsland Klit, nördlich von Hvide Sand, errichtet. Der auf einer 17 m hohen Dühne errichtete Turm ist das letzte Leuchtfeuer, was an der Dänischen Nordseeküste errichtet wurde. Hvide Sand, 02.04.2011
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

169 1200x801 Px, 24.10.2017

Bovbjerg Fyr. Der 26 m hohe Leuchtturm wurde 1877 auf dem höchsten Punkt der Steilküst von Bovbjerg errichtet. Dadurch beträgt seine Feuerhöe 62 m über dem Meer. Seine markant rote Farbe sollte ihn von den Kirchtürmen von Ferring und Trans unterscheiden. Bovbjerg, 02.02.2013
Bovbjerg Fyr. Der 26 m hohe Leuchtturm wurde 1877 auf dem höchsten Punkt der Steilküst von Bovbjerg errichtet. Dadurch beträgt seine Feuerhöe 62 m über dem Meer. Seine markant rote Farbe sollte ihn von den Kirchtürmen von Ferring und Trans unterscheiden. Bovbjerg, 02.02.2013
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

190 1199x801 Px, 24.10.2017

Rubjerg Fyr. Dieser Leuchtturm hat das interessanteste Schicksal aller dänischen Leuchttürme. Der 23 m hohe Leuchtturm wurde mit vier Nebengebäuden am 27. Dezember 1900 auf der Steilküste von Rubjerg, hinter einer nur 3 m hohen Sanddühne eingeweiht. Durch anhaltend starke Wind wuchs die Dühne über Jahrzehnte stets an. Die Rubjerg Knude entwickelte sich zu einer hohen Wanderdühne, die in den 50 Jahren eine Höhe von 50 m.ü.d.M. erreichte. Die Wanderdühne lagerte sich zunächst vor dem Turm an. 1968 wurde der Betrieb eingestellt, da das Leuchtfeuer vom Meer nicht mehr zu sehen war. Mitte der 90er Jahre wurden die Dächer der Nebengebäude entfernt, da die Dühne über die Häuser hinwegzog und man eine Unfallgefahr durch die einstürzenden Dächer entgehen wollte. Der Turm versank bis zu 10 m tief im Sand, wobei die Abwinde auf der Leeseite einen tiefen Graben bildeten. Die Nebengebäude waren vollkommen verschüttet. Heute ist die Wanderdühne am Turm vorbeigezogen und die Trümer der eingestürzten nebengebäude liegen wieder frei. 2015 wurde der Turm gesichert, restauriert und zur Besichtigung freigegeben. In ca 10 - 15 Jahren wird er die Steilküste hinabstürzen, da das Meer immer weiter an ihr nagt. Rubjerk Knude, 31.05.2015
Rubjerg Fyr. Dieser Leuchtturm hat das interessanteste Schicksal aller dänischen Leuchttürme. Der 23 m hohe Leuchtturm wurde mit vier Nebengebäuden am 27. Dezember 1900 auf der Steilküste von Rubjerg, hinter einer nur 3 m hohen Sanddühne eingeweiht. Durch anhaltend starke Wind wuchs die Dühne über Jahrzehnte stets an. Die Rubjerg Knude entwickelte sich zu einer hohen Wanderdühne, die in den 50 Jahren eine Höhe von 50 m.ü.d.M. erreichte. Die Wanderdühne lagerte sich zunächst vor dem Turm an. 1968 wurde der Betrieb eingestellt, da das Leuchtfeuer vom Meer nicht mehr zu sehen war. Mitte der 90er Jahre wurden die Dächer der Nebengebäude entfernt, da die Dühne über die Häuser hinwegzog und man eine Unfallgefahr durch die einstürzenden Dächer entgehen wollte. Der Turm versank bis zu 10 m tief im Sand, wobei die Abwinde auf der Leeseite einen tiefen Graben bildeten. Die Nebengebäude waren vollkommen verschüttet. Heute ist die Wanderdühne am Turm vorbeigezogen und die Trümer der eingestürzten nebengebäude liegen wieder frei. 2015 wurde der Turm gesichert, restauriert und zur Besichtigung freigegeben. In ca 10 - 15 Jahren wird er die Steilküste hinabstürzen, da das Meer immer weiter an ihr nagt. Rubjerk Knude, 31.05.2015
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

187 1199x800 Px, 24.10.2017

Hirtshals Fyr. Der 35 m hohe Leuchtturm ging am 1. Januar 1863 in Betrieb. Seit 1947 wird er elektrisch betrieben und ist seit 1973 ferngesteuert. Hirtshals, 31.05.2015
Hirtshals Fyr. Der 35 m hohe Leuchtturm ging am 1. Januar 1863 in Betrieb. Seit 1947 wird er elektrisch betrieben und ist seit 1973 ferngesteuert. Hirtshals, 31.05.2015
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

172 1200x801 Px, 24.10.2017

Fornæs Fyr. Der Leuchtturm ist 27 m hoch und wurde 1839 in Betrieb genommen; 24.03.2013
Fornæs Fyr. Der Leuchtturm ist 27 m hoch und wurde 1839 in Betrieb genommen; 24.03.2013
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

116 1200x798 Px, 24.10.2017

Fornæs Fyr. Der Leuchtturm ist 27 m hoch und wurde 1839 in Betrieb genommen; 24.03.2013
Fornæs Fyr. Der Leuchtturm ist 27 m hoch und wurde 1839 in Betrieb genommen; 24.03.2013
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

102 801x1200 Px, 24.10.2017

Sletterhage Fyr. Der Leuchtturm liegt auf der Halbinsel Helgenæs. Das Seefeuer gibt seit der Inbetriebnahme 1894 Orientierung in der Århusbucht; 24.3.2013
Sletterhage Fyr. Der Leuchtturm liegt auf der Halbinsel Helgenæs. Das Seefeuer gibt seit der Inbetriebnahme 1894 Orientierung in der Århusbucht; 24.3.2013
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

115 1200x801 Px, 24.10.2017

Sletterhage Fyr. Der Leuchtturm liegt auf der Halbinsel Helgenæs. Das Seefeuer gibt seit der Inbetriebnahme 1894 Orientierung in der Århusbucht; 24.3.2013
Sletterhage Fyr. Der Leuchtturm liegt auf der Halbinsel Helgenæs. Das Seefeuer gibt seit der Inbetriebnahme 1894 Orientierung in der Århusbucht; 24.3.2013
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Dänemark

104 800x1198 Px, 24.10.2017

Hellisøy fyr. Der Leuchtturm auf der Insel Fedje wurde 1855 in Betrieb genommen und ist 32,3 m hoch; 14.06.2009
Hellisøy fyr. Der Leuchtturm auf der Insel Fedje wurde 1855 in Betrieb genommen und ist 32,3 m hoch; 14.06.2009
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Norwegen

107 1200x801 Px, 17.10.2017

Alnes fyr. Der Leuchtturm von Alnes befindet sich an der Nordseite der Insel Godøy und markiert die Zufahrt zu den Giskesund und weiter nach Ålesund. Der Turm wurde 1853 errichtet und ist 22,5 m hoch. Giske, 07.10.2009
Alnes fyr. Der Leuchtturm von Alnes befindet sich an der Nordseite der Insel Godøy und markiert die Zufahrt zu den Giskesund und weiter nach Ålesund. Der Turm wurde 1853 errichtet und ist 22,5 m hoch. Giske, 07.10.2009
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Norwegen

112 1200x801 Px, 17.10.2017

Tranøy fyr. Der Leuchtturm auf der Insel Tranøy wurde 1864 in Betrieb genommen und ist 27,3 m hoch. Seit 2002 befindet sich hier ein Gedenkstein für die 107 Todesopfer von der Versenkung des Hurtigrutendampfers D/S  Barøy  am 12.9.1941 durch ein englisches Torpedoflugzeug. Trenøy, 27.10.2005
Tranøy fyr. Der Leuchtturm auf der Insel Tranøy wurde 1864 in Betrieb genommen und ist 27,3 m hoch. Seit 2002 befindet sich hier ein Gedenkstein für die 107 Todesopfer von der Versenkung des Hurtigrutendampfers D/S "Barøy" am 12.9.1941 durch ein englisches Torpedoflugzeug. Trenøy, 27.10.2005
André Breutel

Sonstiges / Seezeichen, Leuchtfeuer weltweit / Norwegen

110 1200x800 Px, 17.10.2017

GALERIE 3
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.