schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

In Lübeck liegt seit vielen Jahren, die stillgelegte Viermastbark "Passat", Schwesterschiff, des 1957 mit über 80 Mann im Atlantik gesunkenen Segelschulschiffes "Pamir".

(ID 711)



In Lübeck liegt seit vielen Jahren, die stillgelegte Viermastbark
 Passat , Schwesterschiff, des 1957 mit über 80 Mann im Atlantik gesunkenen Segelschulschiffes  Pamir .

In Lübeck liegt seit vielen Jahren, die stillgelegte Viermastbark
"Passat", Schwesterschiff, des 1957 mit über 80 Mann im Atlantik gesunkenen Segelschulschiffes "Pamir".

Armin Krischok 19.11.2006, 1380 Aufrufe, 0 Kommentare

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Hamburg am 7.9.2020: Elbe, Einlaufen der Viermastbark PEKING mit den Begrüßungsbegleitschiffen in ihren Heimathafen, Foto von Bord einer Hafenfähre /
Hamburg am 7.9.2020: Elbe, Einlaufen der Viermastbark PEKING mit den Begrüßungsbegleitschiffen in ihren Heimathafen, Foto von Bord einer Hafenfähre /
Harald Schmidt

Nach dreijährigen Restaurierungsarbeiten auf der Peters-Werft wurde die 1911 in Dienst gestellte Viermast-Stahlbark PEKING von Wewelsfleth nach Hamburg geschleppt. Das Schiff ist 115 m lang und 14,40 m breit. Sie war eine der legendären Flying-P-Liner der Hamburger Reederei Laiesz und soll ein Kernstück des im Aufbau befindlichen Deutsche Hafenmuseums werden. Stadersand, 07.09.2020
Nach dreijährigen Restaurierungsarbeiten auf der Peters-Werft wurde die 1911 in Dienst gestellte Viermast-Stahlbark PEKING von Wewelsfleth nach Hamburg geschleppt. Das Schiff ist 115 m lang und 14,40 m breit. Sie war eine der legendären Flying-P-Liner der Hamburger Reederei Laiesz und soll ein Kernstück des im Aufbau befindlichen Deutsche Hafenmuseums werden. Stadersand, 07.09.2020
Helmut Seger

Segelschiffe / 4- und mehr Master / P

64  2 702x900 Px, 07.09.2020

Nach dreijährigen Restaurierungsarbeiten auf der Peters-Werft wurde die 1911 in Dienst gestellte Viermast-Stahlbark PEKING von Wewelsfleth nach Hamburg geschleppt. Das Schiff ist 115 m lang und 14,40 m breit. Sie soll ein Kernstück des im Aufbau befindlichen Deutsche Hafenmuseums werden. Eine Vielzahl von Booten und Schiffen begleitete die PEKING auf dieser Fahrt. Stadersand, 07.09.2020
Nach dreijährigen Restaurierungsarbeiten auf der Peters-Werft wurde die 1911 in Dienst gestellte Viermast-Stahlbark PEKING von Wewelsfleth nach Hamburg geschleppt. Das Schiff ist 115 m lang und 14,40 m breit. Sie soll ein Kernstück des im Aufbau befindlichen Deutsche Hafenmuseums werden. Eine Vielzahl von Booten und Schiffen begleitete die PEKING auf dieser Fahrt. Stadersand, 07.09.2020
Helmut Seger





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.