schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Bilder von Thomas Albert

338 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Schiffbilder.de ist ja aus Bahnbilder hervorgegangen und zu dieser Verbindung passt auch dieses Foto ganz gut.
Es zeigt ein aus Metall gefertigtes Modell eines Fantasie-Fahrzeuges mit Namen  Dampfibia .
Hinterteil Seitenrad-Dampfschiff und Vorderteil Dampflok.

Aufgenommen am 07.10.2009 in Küssnacht (Vierwaldstättersee - Schweiz)
Schiffbilder.de ist ja aus Bahnbilder hervorgegangen und zu dieser Verbindung passt auch dieses Foto ganz gut. Es zeigt ein aus Metall gefertigtes Modell eines Fantasie-Fahrzeuges mit Namen "Dampfibia". Hinterteil Seitenrad-Dampfschiff und Vorderteil Dampflok. Aufgenommen am 07.10.2009 in Küssnacht (Vierwaldstättersee - Schweiz)
Thomas Albert

Das Kreuzfahrtschiff  MSC Fantasia  am 08.03.2009 in Genua. Im Dezember 2008 in Neapel getauft, zählt es nun als größtes Passagierschiff einer europäischen Reederei. Heimathafen ist allerdings Panama. Daten: 133500 BRZ / 333,3 Meter lang / 37,9 Meter breit / max. 23,3 Knoten / 18 Decks, davon 15 für Passagiere / 1325 Besatzungsmitglieder / 3959 Passagiere maximal / Werft: STX Europe in Saint-Nazaire. Als Schwesterschiffe sollen folgen:  MSC Splendida  im Juli 2009 und  MSC Magnifica  im März 2010. Ausführlich vorgestellt wird das Schiff in der Zeitschrift  an Bord  Heft 2/2009 auf Seite 10 bis 15.
Das Kreuzfahrtschiff "MSC Fantasia" am 08.03.2009 in Genua. Im Dezember 2008 in Neapel getauft, zählt es nun als größtes Passagierschiff einer europäischen Reederei. Heimathafen ist allerdings Panama. Daten: 133500 BRZ / 333,3 Meter lang / 37,9 Meter breit / max. 23,3 Knoten / 18 Decks, davon 15 für Passagiere / 1325 Besatzungsmitglieder / 3959 Passagiere maximal / Werft: STX Europe in Saint-Nazaire. Als Schwesterschiffe sollen folgen: "MSC Splendida" im Juli 2009 und "MSC Magnifica" im März 2010. Ausführlich vorgestellt wird das Schiff in der Zeitschrift "an Bord" Heft 2/2009 auf Seite 10 bis 15.
Thomas Albert

Dieses etwa 5 Meter lange Schiffsmodell vom Kolumbus-Schiff  Santa Marie  steht im Schifffahrtsmuseum von Genua.
Dieses etwa 5 Meter lange Schiffsmodell vom Kolumbus-Schiff "Santa Marie" steht im Schifffahrtsmuseum von Genua.
Thomas Albert

Schiffsmodelle / Modellbau / Segelschiffe

3034 800x600 Px, 11.05.2009

Dieses etwa 5 Meter lange Schiffsmodell vom Kolumbus-Schiff  Santa Marie  steht im Schifffahrtsmuseum von Genua.
Dieses etwa 5 Meter lange Schiffsmodell vom Kolumbus-Schiff "Santa Marie" steht im Schifffahrtsmuseum von Genua.
Thomas Albert

Schiffsmodelle / Modellbau / Segelschiffe

2381 800x600 Px, 11.05.2009

Die Ruderanlage vom Kiesfrachter  Schwägalb  aus Basel. Fotografiert am 22.03.2009 an der Schiffswerft Karcher in Freistett.
Die Ruderanlage vom Kiesfrachter "Schwägalb" aus Basel. Fotografiert am 22.03.2009 an der Schiffswerft Karcher in Freistett.
Thomas Albert

Binnenschiffe / GMS - Gütermotorschiffe / S

1922  1 800x600 Px, 04.05.2009

Fotografiert am 22.03.2009 an der Schiffswerft Karcher in Freistett habe ich diesen kleinen Schlepper. Er wird von der Werft benützt um Schiffe, welche nicht selbst manövrieren können, zu verholen.
Fotografiert am 22.03.2009 an der Schiffswerft Karcher in Freistett habe ich diesen kleinen Schlepper. Er wird von der Werft benützt um Schiffe, welche nicht selbst manövrieren können, zu verholen.
Thomas Albert

Am 22.03.2009 liegt der Oldtimer (Baujahr 1925)  Schloss Munzingen  auf der Helling der Schiffswerft Karcher in Freistett. Das Schiff wurde hier bereits näher vorgestellt.
Am 22.03.2009 liegt der Oldtimer (Baujahr 1925) "Schloss Munzingen" auf der Helling der Schiffswerft Karcher in Freistett. Das Schiff wurde hier bereits näher vorgestellt.
Thomas Albert

Binnenschiffe / FGS - Fahrgastschiffe / S

1475 800x600 Px, 04.05.2009

Am 22.03.2009 liegt der Oldtimer (Baujahr 1925)  Schloss Munzingen  auf der Helling der Schiffswerft Karcher in Freistett. Das Schiff wurde hier bereits näher vorgestellt.
Am 22.03.2009 liegt der Oldtimer (Baujahr 1925) "Schloss Munzingen" auf der Helling der Schiffswerft Karcher in Freistett. Das Schiff wurde hier bereits näher vorgestellt.
Thomas Albert

Binnenschiffe / FGS - Fahrgastschiffe / S

1400 800x600 Px, 04.05.2009

Reinhard hat hier zwei Frachtschiffe vom Traunsee gezeigt. Diese entsprechen den Penische genannten Frachtschiffen, welche einst zu Hunderten auf den kleinen französischen, belgischen und niederländischen Kanälen unterwegs waren.
Ihre Anzahl nimmt ständig weiter ab, aber es sind durchaus noch Etliche in Fahrt. In den Niederlanden und teilweise in Belgien werden diese Schiffe auch  Spitz  genannt. Auf Grund der kleinen Kanalschleusen haben sie eine maximale Länge von 39 Meter und eine Breite von etwa 5,05 bis max. 5,09 Meter, bei etwa 350 Tonnen Tragfähigkeit.
Zum Vergleich Fotos der Penische  RENE , diese liegt seit einigen Jahren als Wohnschiff in Colmar. Hier verlässt sie am 16.06.2006 den Canal de Colmar um zur Werft zu fahren.
Reinhard hat hier zwei Frachtschiffe vom Traunsee gezeigt. Diese entsprechen den Penische genannten Frachtschiffen, welche einst zu Hunderten auf den kleinen französischen, belgischen und niederländischen Kanälen unterwegs waren. Ihre Anzahl nimmt ständig weiter ab, aber es sind durchaus noch Etliche in Fahrt. In den Niederlanden und teilweise in Belgien werden diese Schiffe auch "Spitz" genannt. Auf Grund der kleinen Kanalschleusen haben sie eine maximale Länge von 39 Meter und eine Breite von etwa 5,05 bis max. 5,09 Meter, bei etwa 350 Tonnen Tragfähigkeit. Zum Vergleich Fotos der Penische "RENE", diese liegt seit einigen Jahren als Wohnschiff in Colmar. Hier verlässt sie am 16.06.2006 den Canal de Colmar um zur Werft zu fahren.
Thomas Albert

Binnenschiffe / GMS - Gütermotorschiffe / R

1801 800x600 Px, 01.04.2009

Hier noch mal die Penische  RENE . Der flache Aufbau achtern mit den zwei runden Fenstern (Bullaugen) und den davor sitzenden, niedrigen Doppelpoller, sowie das klappbare Holzsteuerhaus entsprechen genau den vom Traunsee gezeigten Schiffen.
Hier noch mal die Penische "RENE". Der flache Aufbau achtern mit den zwei runden Fenstern (Bullaugen) und den davor sitzenden, niedrigen Doppelpoller, sowie das klappbare Holzsteuerhaus entsprechen genau den vom Traunsee gezeigten Schiffen.
Thomas Albert

Binnenschiffe / GMS - Gütermotorschiffe / R

1767 800x600 Px, 01.04.2009

Auch diese stumpfe Form des Buges der  RENE  ist typisch für eine Penische.
Auch diese stumpfe Form des Buges der "RENE" ist typisch für eine Penische.
Thomas Albert

Binnenschiffe / GMS - Gütermotorschiffe / R

1038 800x600 Px, 01.04.2009

Dieses Elektroboot mit Namen  Bateau Bus  ist eine kleine Fähre im Hafen von Monaco. Für einen Euro kann man damit quer über den Hafen fahren und hat eine preiswerte Mini-Hafenrundfahrt. Datum 10.03.2009
Dieses Elektroboot mit Namen "Bateau Bus" ist eine kleine Fähre im Hafen von Monaco. Für einen Euro kann man damit quer über den Hafen fahren und hat eine preiswerte Mini-Hafenrundfahrt. Datum 10.03.2009
Thomas Albert

Seeschiffe / Fahrgastschiffe / B

968 800x600 Px, 16.03.2009

Die  Devota II  vom Typ Sea Worker 36 ist ein Boot vom Hafenmeister in Monaco. Datum 10.03.2009
Die "Devota II" vom Typ Sea Worker 36 ist ein Boot vom Hafenmeister in Monaco. Datum 10.03.2009
Thomas Albert

In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen  Neptuno  und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick ins Batteriedeck.
In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen "Neptuno" und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick ins Batteriedeck.
Thomas Albert

Segelschiffe / 3-Master / N

1392 800x600 Px, 16.03.2009

In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen  Neptuno  und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick auf den Heckspiegel.
In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen "Neptuno" und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick auf den Heckspiegel.
Thomas Albert

Segelschiffe / 3-Master / N

1364 800x600 Px, 16.03.2009

In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen  Neptuno  und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick unter Deck, wo die Piraten einen Gefangenen vergessen haben.
In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen "Neptuno" und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick unter Deck, wo die Piraten einen Gefangenen vergessen haben.
Thomas Albert

Segelschiffe / 3-Master / N

1645 800x600 Px, 16.03.2009

In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen  Neptuno  und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick auf eine der zahlreichen Verzierungen in Form von geschnitzten Holzfiguren.
In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen "Neptuno" und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick auf eine der zahlreichen Verzierungen in Form von geschnitzten Holzfiguren.
Thomas Albert

Segelschiffe / 3-Master / N

1133 800x600 Px, 16.03.2009

In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen  Neptuno  und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick über Deck, von vorn nach achtern gesehen.
In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen "Neptuno" und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick über Deck, von vorn nach achtern gesehen.
Thomas Albert

Segelschiffe / 3-Master / N

2007 800x600 Px, 16.03.2009

In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen  Neptuno  und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick auf das Doppel-Steuerrad. Man sieht auch, dass die Masten aus Stahl sind, nur über Deck wurden sie mit Holz verkleidet um den Eindruck von Holzmasten zu erwecken.
In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen "Neptuno" und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick auf das Doppel-Steuerrad. Man sieht auch, dass die Masten aus Stahl sind, nur über Deck wurden sie mit Holz verkleidet um den Eindruck von Holzmasten zu erwecken.
Thomas Albert

Segelschiffe / 3-Master / N

1755 800x600 Px, 16.03.2009

In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen  Neptuno  und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick über Deck, von achtern zum Bug.
In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen "Neptuno" und natürlich haben wir diese auch besichtigt. Hier ein Blick über Deck, von achtern zum Bug.
Thomas Albert

Segelschiffe / 3-Master / N

2081 800x600 Px, 16.03.2009

In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen  Neptuno , so steht es zumindest auf der Schiffsglocke. In anderen Quellen wird das Schiff auch  Les Neptunes  genannt.
Leider habe ich es auch mit Weitwinkel nicht ganz auf das Foto bekommen.
Dieses Schiff war neben Walter Matthau die Hauptdarstellerin im Film  Piraten  von Roman Polanski.
Es wurde Anfang der 80iger Jahre erbaut. Zuerst ein stählerner Rohbau in Malta, welcher später in Tunesien ausgebaut wurde und dabei vollständig mit Iroko-Holz verkleidet diesen doch recht echt wirkenden Nachbau ergab. Zwei Jahre lang fanden 2000 Bootsbauer und Tischer hiermit ihre Beschäftigung, im Umfeld arbeiteten zeitweise sogar bis zu 10 000 Tunesier. Am Ende hatte dieser Nachbau 8,2 Millionen Dollar (damals fast 16 Millionen Deutsche Mark) gekostet. Auf Grund dieser Bausumme und weil das Schiff ja so wichtig für das Film-Projekt war, wollte man es natürlich auch versichern. Nach langen Verhandlungen erklärte sich Lloyd´s in London bereit, das Schiff für 30 Millionen Dollar zu versichern. Seitdem gibt es bei Lloyds auch wieder eine Akte über eine Galeone. Nach Ende der Dreharbeiten wollte Roman Polanski das Schiff behalten. Die Unterhaltskosten wurden aber so hoch, dass er es am Ende verschenken musste, weil kein Käufer zu finden war. Das Schiff befand sich ohnehin in Cannes, anlässlich der Filmfestspiele und so nahm die Stadt Cannes dieses Geschenk dankend an und machte daraus ein Museumsschiff. Anfangs besuchten Tausende Woche für Woche das Schiff. Scheinbar ließen die Besucherzahlen aber später stark nach und das Schiff gelangte nach Genua, wo es immer noch als Museum dient. 
Nun noch einige Technische Daten: Länge über alles 62 Meter, Breite 16,4 Meter, 4500 Quadratmeter Segelfläche, 1500 Tonnen Gewicht und ursprünglich mit zwei Maschinen von je 400 PS ausgestattet. Damit erreichte es eine Geschwindigkeit von fünf Knoten, nicht besonders schnell aber ausreichend für die Dreharbeiten.
In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen "Neptuno", so steht es zumindest auf der Schiffsglocke. In anderen Quellen wird das Schiff auch "Les Neptunes" genannt. Leider habe ich es auch mit Weitwinkel nicht ganz auf das Foto bekommen. Dieses Schiff war neben Walter Matthau die Hauptdarstellerin im Film "Piraten" von Roman Polanski. Es wurde Anfang der 80iger Jahre erbaut. Zuerst ein stählerner Rohbau in Malta, welcher später in Tunesien ausgebaut wurde und dabei vollständig mit Iroko-Holz verkleidet diesen doch recht echt wirkenden Nachbau ergab. Zwei Jahre lang fanden 2000 Bootsbauer und Tischer hiermit ihre Beschäftigung, im Umfeld arbeiteten zeitweise sogar bis zu 10 000 Tunesier. Am Ende hatte dieser Nachbau 8,2 Millionen Dollar (damals fast 16 Millionen Deutsche Mark) gekostet. Auf Grund dieser Bausumme und weil das Schiff ja so wichtig für das Film-Projekt war, wollte man es natürlich auch versichern. Nach langen Verhandlungen erklärte sich Lloyd´s in London bereit, das Schiff für 30 Millionen Dollar zu versichern. Seitdem gibt es bei Lloyds auch wieder eine Akte über eine Galeone. Nach Ende der Dreharbeiten wollte Roman Polanski das Schiff behalten. Die Unterhaltskosten wurden aber so hoch, dass er es am Ende verschenken musste, weil kein Käufer zu finden war. Das Schiff befand sich ohnehin in Cannes, anlässlich der Filmfestspiele und so nahm die Stadt Cannes dieses Geschenk dankend an und machte daraus ein Museumsschiff. Anfangs besuchten Tausende Woche für Woche das Schiff. Scheinbar ließen die Besucherzahlen aber später stark nach und das Schiff gelangte nach Genua, wo es immer noch als Museum dient. Nun noch einige Technische Daten: Länge über alles 62 Meter, Breite 16,4 Meter, 4500 Quadratmeter Segelfläche, 1500 Tonnen Gewicht und ursprünglich mit zwei Maschinen von je 400 PS ausgestattet. Damit erreichte es eine Geschwindigkeit von fünf Knoten, nicht besonders schnell aber ausreichend für die Dreharbeiten.
Thomas Albert

Seehäfen / Italien / Genua, Segelschiffe / 3-Master / N

9888  2 800x600 Px, 15.03.2009

In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen  Neptuno . Hier Kanonen auf der Steuerbordseite.
In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen "Neptuno". Hier Kanonen auf der Steuerbordseite.
Thomas Albert

Segelschiffe / 3-Master / N

1435 800x600 Px, 15.03.2009

In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen  Neptuno . Hier der doch recht echt wirkende Schiffsrumpf.
In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen "Neptuno". Hier der doch recht echt wirkende Schiffsrumpf.
Thomas Albert

Segelschiffe / 3-Master / N

2436 800x600 Px, 15.03.2009

In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen  Neptuno . Hier der Anker auf Steuerbord.
In Genua liegt der Nachbau einer Galeone mit Namen "Neptuno". Hier der Anker auf Steuerbord.
Thomas Albert

Segelschiffe / 3-Master / N

2441 800x600 Px, 15.03.2009

GALERIE 3
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.