schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Elbe Fotos

173 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 nächste Seite  >>
Das 12 m hohe Leuchtfeuer Pagensand-Süd am 02.10.2011. Hier stand es von 1934 bis April 2015. Nach seiner Sanierung wurde er Ende 2015 im Museumshafen Hamburg Oevelgönne aufgestellt.
Das 12 m hohe Leuchtfeuer Pagensand-Süd am 02.10.2011. Hier stand es von 1934 bis April 2015. Nach seiner Sanierung wurde er Ende 2015 im Museumshafen Hamburg Oevelgönne aufgestellt.
Helmut Seger

Das alte 12 m hohe Leuchtfeuer Pagensand-Süd stand von 1934 bis April 2015 an der Südspitze der Elbinsel Pagensand. Nach seiner Sanierung wurde er Ende 2015 im Museumshafen Hamburg Oevelgönne aufgestellt. 07.10.2019
Das alte 12 m hohe Leuchtfeuer Pagensand-Süd stand von 1934 bis April 2015 an der Südspitze der Elbinsel Pagensand. Nach seiner Sanierung wurde er Ende 2015 im Museumshafen Hamburg Oevelgönne aufgestellt. 07.10.2019
Helmut Seger

Hamburg Waltershof am 29.10.2019: Fähranleger Bubendey-Ufer mit dem Leuchtturm Unterfeuer Bubendey-Ufer, Feuerhöhe 19 m, Tragweite 13 sm, in Betrieb seit 1982 /
Hamburg Waltershof am 29.10.2019: Fähranleger Bubendey-Ufer mit dem Leuchtturm Unterfeuer Bubendey-Ufer, Feuerhöhe 19 m, Tragweite 13 sm, in Betrieb seit 1982 /
Harald Schmidt

Leuchtturm Unterfeuer Wittenbergen am 14.7.2019 von Bord der einlaufenden CAP SAN DIEGO /
Richtfeuer / rot-weißer Stahlttreppenrohr mit Gratsparren / seit 1966 Doppelsignalscheinwerfer, elektrisch, Feuerhöhe 30 m, Tragweite 14,3 sm (26,5 km) / Inbetriebnahme Januar 1900 / seit 2004 unter Denkmalschutz /
Leuchtturm Unterfeuer Wittenbergen am 14.7.2019 von Bord der einlaufenden CAP SAN DIEGO / Richtfeuer / rot-weißer Stahlttreppenrohr mit Gratsparren / seit 1966 Doppelsignalscheinwerfer, elektrisch, Feuerhöhe 30 m, Tragweite 14,3 sm (26,5 km) / Inbetriebnahme Januar 1900 / seit 2004 unter Denkmalschutz /
Harald Schmidt

Leuchtturm Oberfeuer Wittenbergen (Tinsdal) am 14.7.2019 von Bord der einlaufenden CAP SAN DIEGO /
Richtfeuer / rot-weißer Stahlttreppenrohr mit Gratsparren / seit 1966 Doppelsignalscheinwerfer, elektrisch, Feuerhöhe 55,8 m, Tragweite 16sm (29,6 km) / Inbetriebnahme Januar 1900 / seit 2004 unter Denkmalschutz /
Leuchtturm Oberfeuer Wittenbergen (Tinsdal) am 14.7.2019 von Bord der einlaufenden CAP SAN DIEGO / Richtfeuer / rot-weißer Stahlttreppenrohr mit Gratsparren / seit 1966 Doppelsignalscheinwerfer, elektrisch, Feuerhöhe 55,8 m, Tragweite 16sm (29,6 km) / Inbetriebnahme Januar 1900 / seit 2004 unter Denkmalschutz /
Harald Schmidt

Leuchtturm Unterfeuer Blankenese am 14.7.2019 von Bord der einlaufenden CAP SAN DIEGO /
Richtfeuer / rot-weißer Betonturm / 2 Signalscheinwerfer, elektrisch, Feuerhöhe 41 m, Tragweite 13 sm (24,1 km) / gebaut 1984 /
Leuchtturm Unterfeuer Blankenese am 14.7.2019 von Bord der einlaufenden CAP SAN DIEGO / Richtfeuer / rot-weißer Betonturm / 2 Signalscheinwerfer, elektrisch, Feuerhöhe 41 m, Tragweite 13 sm (24,1 km) / gebaut 1984 /
Harald Schmidt

Das Molenfeuer 1 an der Zufahrt zu den  alten  Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel. 08.07.2019
Das Molenfeuer 1 an der Zufahrt zu den "alten" Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel. 08.07.2019
Helmut Seger

Das Molenfeuer 2 an der Zufahrt zu den  alten  Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel. 08.07.2019
Das Molenfeuer 2 an der Zufahrt zu den "alten" Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel. 08.07.2019
Helmut Seger

Das Molenfeuer 4 an den Zufahrten zu den  neuen  Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel. Das Molenfeuer 3 ist wegen der Bauarbeiten für die fünfte Schleusenkammer abgebaut worden. 08.07.2019
Das Molenfeuer 4 an den Zufahrten zu den "neuen" Schleusen des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel. Das Molenfeuer 3 ist wegen der Bauarbeiten für die fünfte Schleusenkammer abgebaut worden. 08.07.2019
Helmut Seger

Am Westufer der Elbe steht die Richtfeuerlinie Balje mit ihrem Ober- und Unterfeuer. Links im Bild ist der alte Leuchtturm Balje zu sehen. 08.07.2019
Am Westufer der Elbe steht die Richtfeuerlinie Balje mit ihrem Ober- und Unterfeuer. Links im Bild ist der alte Leuchtturm Balje zu sehen. 08.07.2019
Helmut Seger

Die Navigationsbake C in der Außenelbe. Im Hintergrund ist die Insel Neuwerk mit ihrem mächtigen Leuchtturm und dem weißen Radarturm zu sehen. 05.07.2019
Die Navigationsbake C in der Außenelbe. Im Hintergrund ist die Insel Neuwerk mit ihrem mächtigen Leuchtturm und dem weißen Radarturm zu sehen. 05.07.2019
Helmut Seger

Blick vom Deich bei Lühe auf die Elbe Richtung HH und dem Leuchtfeuer Somfletherwisch am 04.05.2019. Vier Segelboote fuhren mit Motorkraft unter Land zu Tal. Das TMS Blankenrode (04807760) zu Berg.
Blick vom Deich bei Lühe auf die Elbe Richtung HH und dem Leuchtfeuer Somfletherwisch am 04.05.2019. Vier Segelboote fuhren mit Motorkraft unter Land zu Tal. Das TMS Blankenrode (04807760) zu Berg.
Bodo Krakowsky

Blick auf den Elbe-Deich und das Leuchtfeuer Somfletherwisch am 04.05.2019 bei herrlichem Kontrastreichem Wetter. Rechts ist auch ein Stück vom Mielstack-Unterfeuer zu sehen.
Blick auf den Elbe-Deich und das Leuchtfeuer Somfletherwisch am 04.05.2019 bei herrlichem Kontrastreichem Wetter. Rechts ist auch ein Stück vom Mielstack-Unterfeuer zu sehen.
Bodo Krakowsky

Der alte, 18m hohe Leuchtturm von Hollerwettern war von 1911 bis 1982 als Leit- und Quermarkenfeuer in Betrieb. Heute ist er in Privatbesitz. Am linken und rechten Bildrand sind die schwarz-weiß gestreiften Türme des Unter- und des Oberfeuers Osterende zu sehen. Rechts neben dem Atomkraftwerk Brokdorf ist das rot-weiß gestreifte Oberfeuer Brokdorf zu erkennen. 18.02.2019
Der alte, 18m hohe Leuchtturm von Hollerwettern war von 1911 bis 1982 als Leit- und Quermarkenfeuer in Betrieb. Heute ist er in Privatbesitz. Am linken und rechten Bildrand sind die schwarz-weiß gestreiften Türme des Unter- und des Oberfeuers Osterende zu sehen. Rechts neben dem Atomkraftwerk Brokdorf ist das rot-weiß gestreifte Oberfeuer Brokdorf zu erkennen. 18.02.2019
Helmut Seger

Der Turm des Oberfeuers Scheelenkuhlen ist 47 m hoch, er steht ca. 1800 m vom Unterfeuer Scheelenkuhlen entfernt. Die Richtfeuerstrecke Scheelenkuhlen ist seit 1979 in Betrieb. 18.02.2019
Der Turm des Oberfeuers Scheelenkuhlen ist 47 m hoch, er steht ca. 1800 m vom Unterfeuer Scheelenkuhlen entfernt. Die Richtfeuerstrecke Scheelenkuhlen ist seit 1979 in Betrieb. 18.02.2019
Helmut Seger

Der Turm des Unterfeuers Scheelenkuhlen ist 23 m hoch. Er bedient gleich zwei Richtfeuerstrecken. Das Oberfeuer St. Margarethen ist 1075 m entfernt, das Oberfeuer Scheelenkuhlen ist ca. 1800 m entfernt. 18.02.2019
Der Turm des Unterfeuers Scheelenkuhlen ist 23 m hoch. Er bedient gleich zwei Richtfeuerstrecken. Das Oberfeuer St. Margarethen ist 1075 m entfernt, das Oberfeuer Scheelenkuhlen ist ca. 1800 m entfernt. 18.02.2019
Helmut Seger

Das 2018 gebaute Lotsenversetzboot STEINBURG kehrt nach einem Einsatz an seinen Liegeplatz in der Zufahrt zum Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel zurück. Die STEINBURG ist 28,50 m lang und 6,35 m breit. Es kann bis zu neun Lotsen aufnehmen. Mit im Bild ist das Molenfeuer 2 (links) und das Unterfeuer Brunsbüttel. 18.02.2019
Das 2018 gebaute Lotsenversetzboot STEINBURG kehrt nach einem Einsatz an seinen Liegeplatz in der Zufahrt zum Nord-Ostsee-Kanal in Brunsbüttel zurück. Die STEINBURG ist 28,50 m lang und 6,35 m breit. Es kann bis zu neun Lotsen aufnehmen. Mit im Bild ist das Molenfeuer 2 (links) und das Unterfeuer Brunsbüttel. 18.02.2019
Helmut Seger

Die Leuchtfeuer Rhinplate Nord und Glückstadt Unterfeuer (rechts) werden gleich vom Containerschiff MOL GLIDE verdeckt. 18.02.2019
Die Leuchtfeuer Rhinplate Nord und Glückstadt Unterfeuer (rechts) werden gleich vom Containerschiff MOL GLIDE verdeckt. 18.02.2019
Helmut Seger

Das 52 m hohe Oberfeuer Otterndorf (Int. Nr. B1396.1) ist seit 1986 in Betrieb. Rechts daneben ist im Hintergrund das 44 m hohe Oberfeuer Belum zu sehen. Links im Bild ist das von beiden Oberfeuern genutzte 25 m hohe Unterfeuer zu erkennen, das in der Elbe steht. 11.10.2018
Das 52 m hohe Oberfeuer Otterndorf (Int. Nr. B1396.1) ist seit 1986 in Betrieb. Rechts daneben ist im Hintergrund das 44 m hohe Oberfeuer Belum zu sehen. Links im Bild ist das von beiden Oberfeuern genutzte 25 m hohe Unterfeuer zu erkennen, das in der Elbe steht. 11.10.2018
Helmut Seger

Das Oberfeuer Krautsand vom Deich der gleichnamigen Elbinsel aus aufgenommen. Die Richtlinie führt den Schiffsverkehr elbeabwärts. 14.10.2018
Das Oberfeuer Krautsand vom Deich der gleichnamigen Elbinsel aus aufgenommen. Die Richtlinie führt den Schiffsverkehr elbeabwärts. 14.10.2018
Helmut Seger

Die Feuer der Richtlinie Krautsand auf der gleichnamigen Elbinsel führen den Schiffsverkehr elbeabwärts. Rechts sind im Unterfeuer die Scheinwerfer zu erkennen. In der Ecke links unten ragt die Laterne des Oberfeuers über die Baumwipfel. Beide Feuer stehen 920 m auseinander.
Die Feuer der Richtlinie Krautsand auf der gleichnamigen Elbinsel führen den Schiffsverkehr elbeabwärts. Rechts sind im Unterfeuer die Scheinwerfer zu erkennen. In der Ecke links unten ragt die Laterne des Oberfeuers über die Baumwipfel. Beide Feuer stehen 920 m auseinander.
Helmut Seger

Autotransporter Höegh Amsterdam , IMO 9660798 , 199,96 x 32,26m , am 15.05.2018 Höhe Grünendeich / Lühe auf Elbe-Bergfahrt Kurs Hafen HH. Links im Bild das Unterfeuer Somfletherwisch.
Autotransporter Höegh Amsterdam , IMO 9660798 , 199,96 x 32,26m , am 15.05.2018 Höhe Grünendeich / Lühe auf Elbe-Bergfahrt Kurs Hafen HH. Links im Bild das Unterfeuer Somfletherwisch.
Bodo Krakowsky

. Der Hamburger Leuchtturm in Cuxhaven, gebaut um 1802 -1804, in Betrieb bis 2001, er ist eines der Wahrziechen der Stadt Cuxhaven. Er ist 23 m hoch.  12.04.2018  (Hans)
. Der Hamburger Leuchtturm in Cuxhaven, gebaut um 1802 -1804, in Betrieb bis 2001, er ist eines der Wahrziechen der Stadt Cuxhaven. Er ist 23 m hoch. 12.04.2018 (Hans)
De Rond Hans und Jeanny

Das Quermarkenfeuer Cuxhaven-Duhnen war von 1898 bis 1980 in Betrieb. Seit 1958 befand es sich auf diesem Gebäude, der ehemaligen Lesehalle. 13.11.2017
Das Quermarkenfeuer Cuxhaven-Duhnen war von 1898 bis 1980 in Betrieb. Seit 1958 befand es sich auf diesem Gebäude, der ehemaligen Lesehalle. 13.11.2017
Helmut Seger

GALERIE 3
1 2 3 4 5 6 7 8 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.