schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Am 06.05.2016 verließ die Prins Joachim den Hafen von Rostock auf dem Weg von Rostock nach Gedser.

(ID 45913)



Am 06.05.2016 verließ die Prins Joachim den Hafen von Rostock auf dem Weg von Rostock nach Gedser. Dreieinhalb Wochen später war das Schiff auf dem Weg nach Griechenland um dort im Fährverkehr nach Italien eingesetzt zu werden.

Am 06.05.2016 verließ die Prins Joachim den Hafen von Rostock auf dem Weg von Rostock nach Gedser. Dreieinhalb Wochen später war das Schiff auf dem Weg nach Griechenland um dort im Fährverkehr nach Italien eingesetzt zu werden.

Michael Brunsch 28.05.2016, 254 Aufrufe, 0 Kommentare

EXIF: Belichtungsdauer: 0.004 s (1/250) (1/250), Blende: f/8.0, ISO100, Brennweite: 120.00 (1200/10)

0 Kommentare, Alle Kommentare
Kommentar verfassen
Die 2016 gebaute BERLIN (IMO 9587855) schiebt sich im Nebel durch den Rostocker Seekanal in Richtung Fährterminal. Sie ist 169,5 m lang und 24,8 m breit, hat eine GT/BRZ von 22.319 und bietet 1.300 Passagiern und 460 PKW Platz. Heimathafen ist Rostock. 11.11.2019
Die 2016 gebaute BERLIN (IMO 9587855) schiebt sich im Nebel durch den Rostocker Seekanal in Richtung Fährterminal. Sie ist 169,5 m lang und 24,8 m breit, hat eine GT/BRZ von 22.319 und bietet 1.300 Passagiern und 460 PKW Platz. Heimathafen ist Rostock. 11.11.2019
Helmut Seger

Im Kielwasser des 24,8 m breiten Fährschiffes BERLIN (IMO 9587855). Rostock, 11.11.2019
Im Kielwasser des 24,8 m breiten Fährschiffes BERLIN (IMO 9587855). Rostock, 11.11.2019
Helmut Seger

Nur 2 Wochen nach der Kollision im Seekanal von Warnemünde war der Schaden an der Berlin kaum noch zusehen.15.11.2019
Nur 2 Wochen nach der Kollision im Seekanal von Warnemünde war der Schaden an der Berlin kaum noch zusehen.15.11.2019
Stefan Pavel

Für die Scandlines Fähre Berlin ging es dann nach der Kollision im Seekanal von Warnemünde rückwärts zurück zum Rostocker Seehafen.01.11.2019
Für die Scandlines Fähre Berlin ging es dann nach der Kollision im Seekanal von Warnemünde rückwärts zurück zum Rostocker Seehafen.01.11.2019
Stefan Pavel





Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.