schiffbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum

Neue Bilder

50938 Bilder
<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Segelyacht GRANDEZZA ist am 16.05.2020 mittels Kran beim Passat-Hafen in Lübeck-Travemünde ins Wasser gesetzt worden und nun in seinem nassen Element.
Segelyacht GRANDEZZA ist am 16.05.2020 mittels Kran beim Passat-Hafen in Lübeck-Travemünde ins Wasser gesetzt worden und nun in seinem nassen Element.
Manfred Krellenberg

Segelyacht GRANDEZZA ist gerade mittels Kran beim Passat-Hafen in Lübeck-Travemünde ins Wasser gesetzt worden und nun in seinem nassen Element. Aufnahme vom 16.05.2020
Segelyacht GRANDEZZA ist gerade mittels Kran beim Passat-Hafen in Lübeck-Travemünde ins Wasser gesetzt worden und nun in seinem nassen Element. Aufnahme vom 16.05.2020
Manfred Krellenberg

Segelyacht GRANDEZZA wird am 16.05.2020 mittels Kran beim Passat-Hafen in Lübeck-Travemünde ins Wasser gesetzt.
Segelyacht GRANDEZZA wird am 16.05.2020 mittels Kran beim Passat-Hafen in Lübeck-Travemünde ins Wasser gesetzt.
Manfred Krellenberg

Segelyacht GRANDEZZA wird am 16.05.2020 mittels Kran beim Passat-Hafen in Lübeck-Travemünde ins Wasser gesetzt.
Segelyacht GRANDEZZA wird am 16.05.2020 mittels Kran beim Passat-Hafen in Lübeck-Travemünde ins Wasser gesetzt.
Manfred Krellenberg

Nachdem Schubboot Edda (05609510 , 25,66 x 8,19m) und  seine  drei je 32,5m langen Leichter in der Schleuse Schönwalde zu Tal geschleust wurden , setzte der Verband am 27.04.2020 seine Reise im Havelkanal fort.
Nachdem Schubboot Edda (05609510 , 25,66 x 8,19m) und "seine" drei je 32,5m langen Leichter in der Schleuse Schönwalde zu Tal geschleust wurden , setzte der Verband am 27.04.2020 seine Reise im Havelkanal fort.
Bodo Krakowsky

Binnenschiffe / Schubboote und -verbände / E

15 1200x800 Px, 19.05.2020

Schubboot Edda (05609510 , 25,66 x 8,19m) mit drei je 32,5m langen Leichtern auf einer Reise von Schwedt/Oder nach Münster bei der Einfahrt in die Schleuse Schönwalde/Havelkanal zu Tal am 27.04.2020. In dieser Schleuse mußte der Verband getrennt werden.
Schubboot Edda (05609510 , 25,66 x 8,19m) mit drei je 32,5m langen Leichtern auf einer Reise von Schwedt/Oder nach Münster bei der Einfahrt in die Schleuse Schönwalde/Havelkanal zu Tal am 27.04.2020. In dieser Schleuse mußte der Verband getrennt werden.
Bodo Krakowsky

GMS Consensus (02319490 , 80 x 8,20m) lag am 15.05.2020 in Berlin-Spandau am Havelufer / UHW zu Berg. Voraus ist die Schleuse Spandau , an der Steuerbordseite die Spreemündung.
GMS Consensus (02319490 , 80 x 8,20m) lag am 15.05.2020 in Berlin-Spandau am Havelufer / UHW zu Berg. Voraus ist die Schleuse Spandau , an der Steuerbordseite die Spreemündung.
Bodo Krakowsky

Binnenschiffe / GMS - Gütermotorschiffe / C

12 1200x800 Px, 19.05.2020

Schubboot Birk.B (05801510 , 21,65 x 8,17m) befuhr am 15.05.2020 die Spree Höhe Heizkraftwerk Reuter und der Alten Spree zu Tal.
Schubboot Birk.B (05801510 , 21,65 x 8,17m) befuhr am 15.05.2020 die Spree Höhe Heizkraftwerk Reuter und der Alten Spree zu Tal.
Bodo Krakowsky

Binnenschiffe / Schubboote und -verbände / B

12 1200x800 Px, 19.05.2020

Die 2005 gebaute DANITA (IMO 9341108) löscht im Handelshafen von Bremerhaven Holz. Sie ist 115,46 m lang und 16,85 m breit, hat eine GT/BRZ von 5.232 und eine DWT von 6.405 t. Heimathafen ist Madeira (Portugal). Frühere Namen: HOHE PLATE, ANDANTE, DANTE. 18.05.2020
Die 2005 gebaute DANITA (IMO 9341108) löscht im Handelshafen von Bremerhaven Holz. Sie ist 115,46 m lang und 16,85 m breit, hat eine GT/BRZ von 5.232 und eine DWT von 6.405 t. Heimathafen ist Madeira (Portugal). Frühere Namen: HOHE PLATE, ANDANTE, DANTE. 18.05.2020
Helmut Seger

Die 2007 gebaute TINOS (IMO 9428786) liegt im Verbindungshafen in Bremerhaven. Sie ist 116,32 m lang und 18,32 m breit, hat eine GT/BRZ von 6.569 und eine DWT von 8.280 t. Heimathafen ist St. John's (Antigua und Barbuda). Frühere Namen: FCC WEALTHY, BBC TOGO, THOR BRIGHT. 19.05.2020
Die 2007 gebaute TINOS (IMO 9428786) liegt im Verbindungshafen in Bremerhaven. Sie ist 116,32 m lang und 18,32 m breit, hat eine GT/BRZ von 6.569 und eine DWT von 8.280 t. Heimathafen ist St. John's (Antigua und Barbuda). Frühere Namen: FCC WEALTHY, BBC TOGO, THOR BRIGHT. 19.05.2020
Helmut Seger

GMS Apollo (08451013 , 71,5 x 9,34m) am 25.04.2020 bei der Einfahrt in die Schleuse Lehnitz / HOW zu Tal.
GMS Apollo (08451013 , 71,5 x 9,34m) am 25.04.2020 bei der Einfahrt in die Schleuse Lehnitz / HOW zu Tal.
Bodo Krakowsky

GMS Apollo (08451013 , 71,5 x 9,34m) am 25.04.2020 in der Scheitelhaltung der Havel-Oder-Wasserstrasse vor der Schleuse Lehnitz Richtung Berlin.
GMS Apollo (08451013 , 71,5 x 9,34m) am 25.04.2020 in der Scheitelhaltung der Havel-Oder-Wasserstrasse vor der Schleuse Lehnitz Richtung Berlin.
Bodo Krakowsky

TMS Luka (04011450 , 80 x 9m) am 25.04.2020 vor der Schleuse Lehnitz / HOW Richtung Oder.
TMS Luka (04011450 , 80 x 9m) am 25.04.2020 vor der Schleuse Lehnitz / HOW Richtung Oder.
Bodo Krakowsky

TMS Luka (04011540 , 80 x 9m) am 25.04.2020 in der Havel-Oder-Wasserstrasse zu Berg vor der Schleuse Lehnitz.
TMS Luka (04011540 , 80 x 9m) am 25.04.2020 in der Havel-Oder-Wasserstrasse zu Berg vor der Schleuse Lehnitz.
Bodo Krakowsky

Blick auf die Havel-Oder-Wasserstrasse zu Berg bei Pinnow am 25.04.2020.
Blick auf die Havel-Oder-Wasserstrasse zu Berg bei Pinnow am 25.04.2020.
Bodo Krakowsky

Kanäle / Deutschland / Havel-Oder-Wasserstraße

12 1200x800 Px, 19.05.2020

Blick auf die Havel-Oder-Wasserstrasse zu Tal am 25.04.2020 bei Pinnow.
Blick auf die Havel-Oder-Wasserstrasse zu Tal am 25.04.2020 bei Pinnow.
Bodo Krakowsky

Kanäle / Deutschland / Havel-Oder-Wasserstraße

10 1200x800 Px, 19.05.2020

Das tschechische Binnenfrachtschiff LABE 23 (ex Offen 3, ex Eppendorf, ex MN 11623) , Decin (Tetschen-Bodenbach), ENI 08451031 die Elbe zu Berg beim Passieren der Brücke in Lauenburg; 2.9.2011
Das tschechische Binnenfrachtschiff LABE 23 (ex Offen 3, ex Eppendorf, ex MN 11623) , Decin (Tetschen-Bodenbach), ENI 08451031 die Elbe zu Berg beim Passieren der Brücke in Lauenburg; 2.9.2011
Volkmar Döring

Nachschuss auf SCH 2420, Berlin, ENI 05502220, mit zwei Schubleichter auf dem Elbe-Seitenkanal aus Richtung Artlenburg kommend kurz vor Scharnebeck; 11.02.2020
Nachschuss auf SCH 2420, Berlin, ENI 05502220, mit zwei Schubleichter auf dem Elbe-Seitenkanal aus Richtung Artlenburg kommend kurz vor Scharnebeck; 11.02.2020
Volkmar Döring

SCH 2420, Berlin, ENI 05502220 mit einem Schubverband auf dem Elbe-Seitenkanal aus Richtung Artlenburg kommend kurz vor Scharnebeck; 11.02.2020
SCH 2420, Berlin, ENI 05502220 mit einem Schubverband auf dem Elbe-Seitenkanal aus Richtung Artlenburg kommend kurz vor Scharnebeck; 11.02.2020
Volkmar Döring

SCH 2420, Berlin, ENI 05502220 mit zwei Schubleichter auf dem Elbe-Seitenkanal aus Richtung Artlenburg kommend kurz vor Scharnebeck; 11.02.2020
SCH 2420, Berlin, ENI 05502220 mit zwei Schubleichter auf dem Elbe-Seitenkanal aus Richtung Artlenburg kommend kurz vor Scharnebeck; 11.02.2020
Volkmar Döring

Die beiden deutschen Forschungsschiffe SONNE (IMO 9633927, hier im Bild) und MARIA S. MERIAN (IMO9274197) haben sich am späten Vormittag des 18.05.2020 von Bremerhaven aus auf dem Weg in den arktischen Ozean gemacht. Bei Spitzbergen werden sie auf das Forschungsschiff POLARSTERN stoßen, um deren Mannschaft auszuwechseln und Nachschub zu bringen. Die POLARSTERN führt seit Herbst 2019 die bislang größte Arktisexpedition mit dem Namen MOSAiC durch. Die Corona-Pandemie machte diese Form des Personalwechsels und Nachschubs erforderlich, da der eigentlich vorgesehene Transport per Flugzeug von Spitzbergen aus nicht mehr zulässig war.
Die beiden deutschen Forschungsschiffe SONNE (IMO 9633927, hier im Bild) und MARIA S. MERIAN (IMO9274197) haben sich am späten Vormittag des 18.05.2020 von Bremerhaven aus auf dem Weg in den arktischen Ozean gemacht. Bei Spitzbergen werden sie auf das Forschungsschiff POLARSTERN stoßen, um deren Mannschaft auszuwechseln und Nachschub zu bringen. Die POLARSTERN führt seit Herbst 2019 die bislang größte Arktisexpedition mit dem Namen MOSAiC durch. Die Corona-Pandemie machte diese Form des Personalwechsels und Nachschubs erforderlich, da der eigentlich vorgesehene Transport per Flugzeug von Spitzbergen aus nicht mehr zulässig war.
Helmut Seger

Die 2014 gebaute SONNE (IMO 9633927) sticht von Bremerhaven aus in See Richtung Arktischer Ozean. Sie ist 118,42 m lang und 22,10 m breit, hat eine GTÄ/BRZ von 8.554 und eine DWT von 2.30 t. Heimathafen ist Wilhelmshaven. 18.05.2020
Die 2014 gebaute SONNE (IMO 9633927) sticht von Bremerhaven aus in See Richtung Arktischer Ozean. Sie ist 118,42 m lang und 22,10 m breit, hat eine GTÄ/BRZ von 8.554 und eine DWT von 2.30 t. Heimathafen ist Wilhelmshaven. 18.05.2020
Helmut Seger

Die Schornsteinmarke des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM), gesehen am Forschungsschiff SONNE (IMO 9633927). Das ICBM ist ein Institut der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg. Bremerhaven, 18.05.2020.
Die Schornsteinmarke des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM), gesehen am Forschungsschiff SONNE (IMO 9633927). Das ICBM ist ein Institut der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg. Bremerhaven, 18.05.2020.
Helmut Seger

Die beiden deutschen Forschungsschiffe MARIA S. MERIAN (IMO9274197, hier im Bild) und SONNE (IMO 9633927) haben sich am späten Vormittag des 18.05.2020 von Bremerhaven aus auf dem Weg in den arktischen Ozean gemacht. Bei Spitzbergen werden sie auf das Forschungsschiff POLARSTERN stoßen, um deren Mannschaft auszuwechseln und Nachschub zu bringen. Die POLARSTERN führt seit Herbst 2019 die bislang größte Arktisexpedition mit dem Namen MOSAiC durch. Die Corona-Pandemie machte diese Form des Personalwechsels und Nachschubs erforderlich, da der eigentlich vorgesehene Transport per Flugzeug von Spitzbergen aus nicht mehr zulässig war.
Die beiden deutschen Forschungsschiffe MARIA S. MERIAN (IMO9274197, hier im Bild) und SONNE (IMO 9633927) haben sich am späten Vormittag des 18.05.2020 von Bremerhaven aus auf dem Weg in den arktischen Ozean gemacht. Bei Spitzbergen werden sie auf das Forschungsschiff POLARSTERN stoßen, um deren Mannschaft auszuwechseln und Nachschub zu bringen. Die POLARSTERN führt seit Herbst 2019 die bislang größte Arktisexpedition mit dem Namen MOSAiC durch. Die Corona-Pandemie machte diese Form des Personalwechsels und Nachschubs erforderlich, da der eigentlich vorgesehene Transport per Flugzeug von Spitzbergen aus nicht mehr zulässig war.
Helmut Seger

GALERIE 3
<<  vorherige Seite  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Sie können zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung wählen.
Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.